Sie sind hier: Region >

Abschluss des 7. Kreuzweges der Schöpfung in Wolfenbüttel



Wolfenbüttel

Abschluss des 7. Kreuzweges der Schöpfung in Wolfenbüttel


Die abschließende Diskussion findet im Roncallihaus statt. Symbolfoto: Anke Donner)
Die abschließende Diskussion findet im Roncallihaus statt. Symbolfoto: Anke Donner) Foto: Anke Donner)

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Am Sonntag, 2. April, endet der 7. Kreuzweg der Schöpfung des Bistums Hildesheim in Wolfenbüttel. Diese letzte Station hat das Thema "Die Wegwerfgesellschaft: Produzieren für den Müll!" Beginn ist um 15 Uhr auf dem Recyclinghof in Linden, In den Schönen Morgen 1.



Von dort führt der Weg zur Kirche St. Petrus, wo gegen 16:30 Uhr der Abschluss sein wird. Der ehemalige Caritasdirektor, Dr. Hans-Jürgen Marcus, übernimmt die Predigt. Der Nachmittag kann mit der zwanglosen Möglichkeit zum Gespräch im Roncallihaus abgeschlossen werden. Es besteht ein Bus-Shuttle von der St. Petrus-Kirche zum Recyclinghof. Die Pfarrei St. Petrus lädt zusammen mit dem Bistum Hildesheim alle Bürgerinnen und Bürger zu dieser öffentlichen Veranstaltung ein.

Der Kreuzweg der Schöpfung greift die traditionelle Kreuzweg-Andacht in der Fastenzeit aus. Das Aufgreifen aktueller Umwelt- und globaler Gerechtigkeitsfragen in Form eines Kreuzweges verbindet die Leiden, die der Lebensstil einer Wohlstandsgesellschaft der Natur aber auch anderen Menschen zufügt, mit dem Leiden Jesu Christi. Der Kreuzweg der Schöpfung lädt dazu ein, das eigene Leben in seinen vielfältigen Aspekten zu beleuchten und zu Hinterfragen.


zur Startseite