Sie sind hier: Region >

ADFC Wolfenbüttel rät auf Elterntaxis zu verzichten: Kinder mit dem Rad zur Schule bringen



Wolfenbüttel

ADFC rät auf Elterntaxis zu verzichten: Kinder mit dem Rad zur Schule bringen

Auf dem Fahrrad würden die Kinder Bewegung und Verkehrserziehung verbinden können.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: pixabay

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Elterntaxis schaden oft mehr als sie nützen, so der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) Wolfenbüttel in einer Pressemitteilung. Sie würden immer wieder zu Konflikten führen, zum Beispiel wenn vor den Schulen oder Kitas unter Zeitdruck ein- und ausgeparkt werde. Kinder und Jugendliche, die so zur Schule gelangen, hätten oft keine Chance, auf vertrauten und überschaubaren Wegen Erfahrungen im Straßenverkehr zu sammeln. Dagegen lernen Kinder und Jugendliche, die das ganze Jahr und bei (fast) jedem Wetter mit dem Fahrrad fahren, ganz automatisch, sich auf die verschiedensten Situationen einzustellen und werden so nach und nach zu immer kompetenteren Verkehrsteilnehmern.



In Wolfenbüttel gehe es für eine so überschaubare Stadt oftmals hektisch zu. Dabei gebe es fast immer ruhige Alternativen zu den großen Straßen, auf denen man auch mit jüngeren Kindern gut Fahrrad fahren könne. Familien mit jüngeren Kita- und jüngeren Grundschulkindern könnten Spaß, Bewegung und Verkehrserziehung verbinden, indem sie zum Beispiel mit dem Fahrrad zu einem Spielplatz fahren.

Viertklässler würden normalerweise kurz vor den Sommerferien die Fahrradprüfung machen. Die Strecke werde in der Grundschule vorbereitet und die Kinder hätten Zeit zum Üben. Um den Kindern diesen mobilen Übergang zur weiterführenden Schule zu erleichtern, könnten Eltern durch einen regelmäßigen Radfahr-Tag zusätzliche Sicherheit und Routine geben, so der Vorschlag des ADFC.


Radschulwegpläne weisen auf Gefahrenstellen hin


Der ADFC weist auf zwei Planungshilfen hin, die Eltern und Kindern bislang zur Verfügung stehen – zwei sich ergänzende Radschulwegpläne:
Die Leibniz-Realschule und das Theodor-Heuss-Gymnasium (THG) hätten je einen eigenen Plan entwickelt, auf dem die empfohlenen Routen hervorgehoben seien und der jeweils auf besondere „Aufmerksamkeitspunkte“ hinweist. Der Plan der Leibniz-Realschule bilde wesentliche Teile der Stadt Wolfenbüttel sehr detailliert ab. Der Plan des THG habe die geeigneten Routen für Schülerinnen und Schüler aus den umliegenden Dörfern mit einbezogen. Beide Pläne seien auf der Internetseite der Stadt Wolfenbüttel, wolfenbuettel.de, zu finden.

Allgemeine Informationen für Eltern rund um das Thema „Radfahren mit Kindern“ gebe es auch auf der Homepage des ADFC.


zur Startseite