whatshotTopStory

Ärger geht weiter: Gelbe Tonne - Ja oder nein?

von Max Förster


Gelbe Tonne in der Straße Zur Schanze 1. Foto: Privat
Gelbe Tonne in der Straße Zur Schanze 1. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:

17.05.2016


Wolfenbüttel. Der Ärger um gelbe Säcke geht weiter. Nach dem Vorschlag von ALBA, mit Hilfe einer gelben Tonne Platz für gelbe Säcke zu schaffen, erklärte der Landkreis, dass es keine gelbe Tonne für die Bewohner am Hillberge geben wird. Grund dafür sei das seit jeher praktizierte Sacksystem in Wolfenbüttel. Eine gelbe Tonne würde hierbei, so der Landkreis, eine nicht zulässige Ausnahme darstellen (regionalHeute.de berichtete). Nun entdeckte ein Leser im Stadtgebiet mehrere gelbe Tonnen. Sind diese nun zulässig, oder nicht?

Kornelia Vogt, Pressesprecherin des Landkreises Wolfenbüttel, hält weiterhin an ihren Aussagen fest. "Gelbe Tonnen sind ausdrücklich nicht für private Haushalte in Wolfenbüttel gedacht", betonte sie gegenüber regionalHeute.de. Anders sehe es allerdings bei größeren Institutionen aus. Bei Gastronomien, Krankenhäusern, Bildungseinrichtungen, Kinos, Opern oder Museen, also "prinzipiell überall dort, wo viele Menschen zusammen kommen", so Vogt, gelten andere Regeln. Hier sei das Aufstellen von gelben Tonnen durchaus möglich, nicht aber bei Privathaushalten, wie es in der Straße Am Hillberge der Fall sei. Gelbe Tonnen oder Container würden folglich nur für Betriebe und Firmen gestellt, "der Landkreis setzt damit Vorgaben aus der Verpackungsverordnung um", erklärt Vogt.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/aerger-am-hillberge-wohin-mit-den-gelben-saecken2/

https://regionalwolfenbuettel.de/alba-will-schlichten-gelber-container-fuer-am-hillberge-angeboten/

https://regionalwolfenbuettel.de/streit-um-gelbe-saecke-nun-doch-kein-container2/


zur Startseite