Sie sind hier: Region >

AfD äußert sich: "Fahrradfreundliche Kommune Stadt Gifhorn"



Gifhorn

AfD äußert sich: "Fahrradfreundliche Kommune Stadt Gifhorn"


Logo: AFD
Logo: AFD

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Gifhorn. Die AfD äußert sich in Person von Stefan Marzischewski-Drewes, Fraktionsvorsitzender der AfD im Kreistag Gifhorn und Stadtrat Gifhorn, zum Thema "Fahrradfreundliche Kommune Stadt Gifhorn". Die zugehörige Pressemitteilung veröffentlichen wir nachfolgend unkommentiert und ungekürzt.



"Fahrradfreundliche Kommune Stadt Gifhorn – AfD begrüßt die Initiative dazu und hat dazu einen Fragenkatalog zum misslungen Fahrradweg Gamsen-Kästorf eingereicht.

Das Fahrrad stellt sicherlich eine sinnvolles, wirtschaftliches und ökologisches Verkehrsmittel da, das hier bei der Planung des neuen Verkehrskonzeptes für die Stadt Gifhorn das von Anfang an mitberücksichtigt wird, begrüßt Uwe Fiest ,der Verkehrspolitische Sprecher der AfD. Um hier für die nördlichen Stadteile ( Gamsen und Kästorf) eine Verbesserung zu erreichen, hat die AfD daher einen Fragenkatalog zum Hoch und Tiefbauausschuss am 11 September eingereicht, bei der die Kosten erfragt werden für einen Umbau, um die stadtbekannten leidigen Probleme dieses wichtigen Fahrradweges zu beseitigen. Wie soll die Stadt Mitglied in einer vorbildlichen Fahrradkommune werden und einem Verein beitreten, wenn das größte Problem nicht angegangen wird, fragt sich die AfD Stadtratsfraktion."


zur Startseite