Sie sind hier: Region >

AfD-Fraktion steht hinter der Resolution der Stadt



Wolfenbüttel

AfD-Fraktion steht hinter der Resolution der Stadt


Klaus-Dieter Heid. Foto: privat
Klaus-Dieter Heid. Foto: privat Foto: privat

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Zur gestrigen Ratssitzung und dem Abstimmungsverhalten der AfD-Fraktion zur Resolution des Rates der Stadt Wolfenbüttel gegen fremdenfeindliche Äußerungen von Ratsmitgliedern äußert sich der Fraktionsvorsitzende Klaus-Dieter Heid wie folgt:



"Die Verwunderung der Ratsmitglieder und der Frau Vorsitzenden über das Abstimmungsverhalten der AfD-Fraktion zur fraktionsübergreifenden Resolution, die Herr Bürgermeister Pink initiiert hat, können wir nicht nachvollziehen.

Selbstverständlich steht die AfD für all die Positionen, die in der Resolution beschrieben wurden und hat aus diesem Grund geschlossen dafür gestimmt. Vermisst hat die AfD-Fraktion lediglich, dass „Meinungsfreiheit“ nicht zu den aufgeführten Selbstverständlichkeiten zählte.


Die Redebeiträge wertet die AfD-Fraktion als Indiz für den gestarteten Wahlkampf. Die verbalen Entgleisungen des Herrn Bürgermeister Pink gegen den Fraktionsvorsitzenden Klaus-Dieter Heid werden entschieden zurückgewiesen und stehen in keinem Verhältnis zur einstimmig verabschiedeten Resolution."

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/eklat-um-afd-mann-heid-stadtrat-verlaesst-saal/

https://regionalwolfenbuettel.de/heute-im-rat-resolution-gegen-fremdenfeindliche-aeusserungen/


zur Startseite