Sie sind hier: Region >

Gifhorn: AfD Fraktion will sich für Kreiselumbau an der K 114 einsetzen



AfD Fraktion will sich für Kreiselumbau an der K 114 einsetzen

Die Gesamtkosten würden dabei auf etwa 3,65 Millionen Euro beziffert mit einem möglichen Förderanteil von 60 Prozent.

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Julia Seidel

Gifhorn. Die K114 sei zweifelsohne die wichtigste Kreisstraße und leider auch immer wieder ein Ort von schweren Verkehrsunfällen, insbesondere beim Abbiegeverkehr aus dem Stadtgebiet Gifhorn. Um diese Situation zu beheben, wäre ein Umbau zu Kreiseln der 5 städtischen Einmündungen in die K 114 eine geeignete Maßnahme, sagt die Gifhorner AfD.



Der Landrat habe mittlerweile die Anfrage der AfD vom 10. März 2021 zu den Kosten von Kreiseln an der K 114 beantwortet, berichtet Stefan Marzischewski-Drewes, Fraktionsvorsitzender der AfD im Kreistag und im Stadtrat Gifhorn. Die Gesamtkosten würden dabei auf etwa 3,65 Millionen Euro beziffert mit einem möglichen Förderanteil von 60 Prozent. Die AfD habe dazu für den Verkehrsausschuss des Kreistages den Antrag eingebracht, ein Realisierungskonzept und Zeitplan für diesen Ausbau vorzulegen. Der Stadtrat Gifhorn habe das in seiner Sitzung im März einmütig gefordert. "Wir als AfD fordern jetzt eine Umsetzung und nicht nur schöne Worte so Uwe Fiest, der Verkehrspolitische Sprecher der AfD Stadt- und Kreistagsfraktion", sagt Marzischewski-Drewes.


zum Newsfeed