Sie sind hier: Region >

Aktionswoche startet mit Fukushima-Mittagsgebet



Braunschweig

Aktionswoche startet mit Fukushima-Mittagsgebet


Riho Taguchi, japanische Journalistin, Schriftstellerin und Übersetzerin wird sich beim Mittagsgebet mit einem Kurz-Statement an die Besucher des Mittagsgebets wenden. Foto: EuAW/BS
Riho Taguchi, japanische Journalistin, Schriftstellerin und Übersetzerin wird sich beim Mittagsgebet mit einem Kurz-Statement an die Besucher des Mittagsgebets wenden. Foto: EuAW/BS

Artikel teilen per:

Braunschweig. Mit dem Fukushima – Mittagsgebet, dass am 9. März um 11.30 h in der Jugendkirche Braunschweig (Herzogin-Elisabeth-Str. 80 a) stattfindet, beginnt die diesjährige „Europäische Aktionswochen für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima“ (EuAW) in der Region Braunschweig.



Das Fukushima-Mittagsgebet gehört inzwischen zur Tradition der EuAW/BS und richtet sich vorwiegend an Schüler, die sich auch aktiv in den Gottesdienst mit einbringen. In diesem Jahr ist auch Yurika Abe (16. Jahre, Schülerin in Kyoto/Japan) per Videobotschaft dabei. Des Weiteren wird sich Riho Taguchi (japanische Journalistin/Schriftstellerin/Übersetzerin) mit einem Kurz-Statement an die Besucher des Mittagsgebets wenden.

Landesbischof Dr. Christoph Meyns wird als Schirmherr der diesjährigen Aktionswochen eine Kurzansprache halten. Das Fukushima-Mittagsgebet ist ökumenisch und wird von Pfarrerin Johann Klee (Jugendkirche), Pastoralreferent Matthias Welle (St. Ägidienkirche) und Team geleitet.


zur Startseite