Sie sind hier: Region >

Wolfsburg: Albert-Schweitzer-Gymnasium führt internationales Abitur ein



Albert-Schweitzer-Gymnasium führt internationales Abitur ein

Das "International Baccalaureate" soll 2025 zum ersten Mal vergeben werden.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Wolfsburg. Zum 26. März reicht das Albert-Schweitzer-Gymnasium Wolfsburg seinen Antrag zur Etablierung des International Baccalaureate-Abschlusses (IB) bei dem IB Foundation Office (IBO) in der Schweiz ein. Die Schüler werden in der zweijährigen Phase des IB-Diploma bis zum Ablegen des internationalen Abiturs zusätzlich zum regulären Abitur ihren Fachunterricht und die Abiturprüfungen weitgehend in englischer Sprache absolvieren. Das teilt die Stadt Wolfsburg in einer Pressemitteilung mit.



Seit November 2017 (Phase 1) bereitet sich das Albert-Schweitzer-Gymnasium mit Unterstützung des Schulträgers inhaltlich und organisatorisch auf diese Antragstellung vor. In den nun folgenden nächsten Phasen (der Kandidaten- und der Zertifizierungsphase) werden an der Bildungseinrichtung die für die Umsetzung des IB-Diploma notwendigen fachinhaltlichen Rahmenpläne, die Unterrichtsstrukturen und die räumlich-technischen Voraussetzungen geschaffen. Im Anschluss an diese Phase, die durch die IBO begleitet wird, soll im April/Mai 2023 die Akkreditierung des Albert-Schweitzer-Gymnasiums bei der IBO erfolgen. Damit können dann ab August 2023 im Rahmen des IB-Diploma sich die ersten Schüler in diesem zusätzlichen Bildungsgang am Albert-Schweitzer-Gymnasium auf die Erlangung des internationalen Abiturs im Jahre 2025 vorbereiten. Gleichzeitig gehört dann das Albert-Schweitzer-Gymnasium zu den weltweit zirka 5.000 Schulen, die dieses Programm für ihre Schüler anbietet. In ganz Deutschland gibt es aktuell 79 Schulen mit diesem speziellen IB-Programm.

"Ein im Ausland anschlussfähiges Bildungsangebot"


Iris Bothe, Stadträtin für Jugend, Bildung und Integration hierzu: "Mit dem Inernational Baccalaureate wird das Angebot in unserer Bildungslandschaft weiter gestärkt. Es bietet damit nicht nur ein Alleinstellungsmerkmal für das Albert-Schweitzer-Gymnasium, sondern an diesem internationalen Wirtschaftsstandort Wolfsburgerinnen und Wolfsburgern, aber auch "Ex- und Impatriats" von Unternehmen ein im Ausland anschlussfähiges Bildungsangebot."



Schulleiter Dr. Thomas Lohmann: "Hinter uns liegen seit November 2017 arbeitsreiche Jahre und vor uns werden noch arbeitsreiche Zeiten liegen. Ich freue mich auf 2023, denn zu diesem Zeitpunkt können sich – bei positivem Ausgang der Akkreditierung – die ersten Jugendlichen auf ihr IB in 2025 vorbereiten."

Unterstützung durch die Wolfsburg AG



In der Akkreditierungsphase wird das Projekt, das im Rahmen des Projektes #WolfsburgDigital begonnen wurde, auch durch die Wolfsburg AG unterstützt. Ein großer Teil der Gebühren für die Akkreditierung kann damit bestritten werden und bringt das Projekt voran.

Damit die Schüler in der Lage sind, den Unterricht und die Prüfungen im Rahmen des IB-Diploma in englischer Sprache zu verfolgen, findet am Albert-Schweitzer-Gymnasium seit Mitte der 2000er Jahre ein Teil des Fachunterrichtes für interessierte Schüler bereits in englischer Sprache statt. Aktuell können die Schüler von der Klassenstufe 5 bis 12 (Q1) am bilingualen Fachunterricht (zum Beispiel in Sport, Geschichte und Chemie) teilnehmen.


zum Newsfeed