Sie sind hier: Region >

Anklage nach Spielhallen-Überfällen: Angeklagter geständig



Wolfenbüttel

Anklage nach Spielhallen-Überfällen: Angeklagter geständig


Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat Anklage gegen einen 32-jährigen Wolfenbütteler erhoben. Symbolfoto: Archiv
Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat Anklage gegen einen 32-jährigen Wolfenbütteler erhoben. Symbolfoto: Archiv Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:




Wolfenbüttel. Im September wurde eine Spielhalle in der Dr.-Heinrich-Jasper-Straße in Wolfenbüttel innerhalb weniger Wochen gleich zwei Mal überfallen (regionalheute.de berichtete). Der Täter konnte in beiden Fällen zunächst entkommen. Im Oktober teilte die Polizei dann mit, einen mutmaßlichen Täter gefasst zu haben. Nun hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig Anklage gegen den 32-jährigen Wolfenbütteler zum Landgericht Braunschweig erhoben.

Wie die Staatsanwaltschaft in einer Pressemitteilung erklärt, sei der mutmaßliche Täter geständig, am frühen Morgen des 19. September, sowie in der Nacht zum 28. September, das Personal einer Spielhalle in der Dr. Heinrich-Jasper-Straße mit einer Spielzeugpistole bedroht und zur Herausgabe des Kassenbestandes von 1.400 Euro beziehungsweise 1.300 Euro veranlasst zu haben. Der Angeschuldigte, der sich wegen der Tat bis zur Außervollzugsetzung des Haftbefehls vom 7. Oktober bis zum 27. Oktober in Untersuchungshaft befand, hat im Fall einer Verurteilung mit einer Freiheitsstrafe von mindestens drei Jahren zu rechnen, so die Staatsanwaltschaft Braunschweig.


zur Startseite