Braunschweig

Anklage wegen schweren Raubes mit Messer


Symbolbild: T. Raedlein
Symbolbild: T. Raedlein Foto: regionalHeute.de

Artikel teilen per:

21.12.2015




Braunschweig. Gegen einen 33-Jährigen aus Helmstedt hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig Anklage wegen schweren Raubes zum Landgericht Braunschweig erhoben.

Diesem wird vorgeworfen, am Abend des 7.11.2015 gemeinsam mit einem noch unbekannten Mittäter einen 39-Jährigen im Bereich Friedrich-Wilhelm-Platz mit einem Messer angegriffen zu haben, um diesem die Tasche mit Wertsachen wegzunehmen. Der Geschädigte habe sich zwar gewehrt, nach Schlägen durch den zweiten Täter sei es dem Angeschuldigten und seinem Begleiter jedoch gelungen, dem Opfer seine Schultertasche mit Bargeld und Handy abzunehmen. Da ein aufmerksamer Zeuge die Polizei informiert hatte und der Geschädigte den Täter beschreiben konnte, konnte er noch in Tatortnähe festgenommen werden. Er befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Für schweren Raub in der beschriebenen Art und Weise sieht das Strafgesetzbuch eine Mindestfreiheitsstrafe von 5 Jahren vor.


zur Startseite