Sie sind hier: Region >

Atzumer feierten das 18. Maibaumfest



Wolfenbüttel

Atzumer feierten das 18. Maibaumfest


Maibaumfest in Atzum. Foto: Privat
Maibaumfest in Atzum. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:




Atzum. Am Sonntag fand zum 18. Mal das Maibaumfest in Atzum statt. Unter mit Hilfe von Gabelstapler, Treckern und Manneskraft wurde der Baum aufgerichtet. Jürgen Lingelbach berichtet im Nachfolgenden darüber.




Als Erich Faber und sein Team den Pumpenplatz betraten und der Maibaum mit Trecker und Gabelstapler vom Winterquartier auf den Pumpenplatz rangiert wurde, begann das übliche, eingespielte Prozedere. Mit Hilfe von Gabelstapler, Treckern und Manneskraft wurde der Baum aufgerichtet. Der Kranz und die Schilder vom Atzumer Gründungsjahr, Firmen, Land- und Forstwirtschaft, Gaststätte, Schäferei, Feuerwehr, Sportverein und das Atzumer Wappen wurden montiert.

Die Kinder hatten Ihre Freude an dem Lanz Bulldog-Oldtimertrecker, der knatternd von Florian Kinne auf den Pumpenplatz gefahren wurde. Mit Dank an die vielen Helfer und Kuchenspender und einem launigen Gedicht von Alfons Pillach: "Wen das Veilchen gar nicht mag“ begrüßte Ortsbürgermeister Jürgen Lingelbach die Festgäste im Namen des Ortsrates und eröffnete er das traditionelle 18. Atzumer Maibaumfest. Die Chorgemeinschaft der Männergesangvereine aus Ahlum und Salzdahlum unter der Leitung von Frau Broihan erfreute mit kräftigem Gesang und fröhlichen Liedern die Festbesucher. Gemeinsam wurden einige bekannte Mailieder vielstimmig gesungen.

Danach schmeckte das Gegrillte, das von Frau Loose geliefert worden war. Auch dem frisch gezapften Braunschweiger Bier, den alkoholfreien Getränken und der leckeren Maibowle mit Atzumer Waldmeister von Annegret Neubauer angesetzt, wurde reichlich zugesprochen. Leckere Erbsensuppe mit Wurst und von Atzumerinnen gebackene und gespendete Torten konnten ebenfalls genossen werden. Der Posaunenchor Ahlum unterhielt mit fröhlichen Lieder. Auch wenn es keine Wolke am Himmel gab, begeisterte das Lied „Über den Wolken.“ Der Posaunenchor Ahlum zeigte einmal mehr, dass er nicht nur Gottesdienste hervorragend begleiten kann. Nach vielen netten Gesprächen endete das Fest. Alles wurde flott abgebaut. Die Atzumer können sich auf das 19. Maibaumfest 2017 freuen.



zur Startseite