Sie sind hier: Region >

Ausbildungssuche vor Ort: Betriebe bieten kostenlose Bustour für Jugendliche



Gifhorn | Helmstedt | Wolfsburg

Ausbildungssuche vor Ort: Betriebe bieten kostenlose Bustour für Jugendliche

Auf dieser Bustour erfahren die Jugendlichen mehr über die Jobmöglichkeiten in Hankensbüttel.

Über ihr Smartphone können die Teilnehmer der Bustour mehr über die Betriebe erfahren. Archivbild.
Über ihr Smartphone können die Teilnehmer der Bustour mehr über die Betriebe erfahren. Archivbild. Foto: regionalHeute.de

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Hankensbüttel. In einem Gemeinschaftsprojekt der Ausbildungsbetriebe in Hankensbüttel mit Unterstützung der Agentur für Arbeit haben Jugendliche am 7. November die Chance, mit einem Bus die Betriebe in der Gemeinde Hankensbüttel zu erkunden. 23 Ausbildungsbetriebe öffnen an diesem Tag ihre Türen und präsentieren ihre 45 Ausbildungsberufe und Studiengänge. Die Schülerinnen und Schüler können sich die Unternehmen aussuchen, die sie interessieren und diese mit einer kostenfreien hop-on hop-off Bustour besuchen, wie die Agentur für Arbeit Helmstedt in einer Pressemitteilung berichtet.



Am 7. November von 13:00 Uhr bis 16:30 Uhr haben alle Ausbildungssuchenden die Möglichkeit, Berufe aus Handwerk, Verwaltung, Dienstleistung, Pflege und der Industrie direkt vor Ort zu erkunden.

Ziel ist es, für die Ausbildungschancen in der Heimat zu werben und diese bekannt zu machen. Meist sind es nur einige wenige Berufe, die Schülerinnen und Schüler kennen. Die Vielfalt jedoch ist selten bekannt. Von A wie Architekt über O wie Ofen und L wie Luftheizungsbauer bis hin zu Z wie Zimmerer, ist in der Gemeinde Hankensbüttel vieles möglich.


Welche Unternehmen mitmachen, welche Berufe dort angeboten werden und wann der Bus an den Stationen hält, erfahren Interessierte mithilfe eines QR-Codes, der auf eine interaktive Karte führt. Diesen QR-Code findet man auf der Homepage der Hankensbütteler Kunststoffbetriebe unter der Rubrik „Arbeiten“ – „Hallo Zukunft“.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Situationsbedingt gelten die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln.


zur Startseite