Sie sind hier: Region >

Ausgaben für Kinder- und Jugendhilfe steigen in Niedersachsen



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Ausgaben für Kinder- und Jugendhilfe steigen in Niedersachsen

Der Anstieg betrug im Jahr 2020 4,9 Prozent.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Region. Im Jahr 2020 lagen die Ausgaben für Aufgaben der öffentlichen Träger der Kinder- und Jugendhilfe bei 5.295 Millionen Euro in Niedersachsen, wie aus einer Pressemitteilung des Landesamts für Statistik Niedersachsen am Dienstag hervorgeht. Dies entspricht einem Anstieg um 4,9 Prozent (2019: 5.038 Millionen Euro). Die Einnahmen sanken um 15,6 Prozent und beliefen sich damit auf 233,8 Millionen Euro. Dementsprechend lagen die Nettoausgaben im Jahr 2020 bei 5.061 Millionen Euro (2019: 4.767 Millionen Euro).



Lesen Sie auch: Organisierte Kriminalität in Niedersachsen: Das ist die Lage


Die Kindertagesbetreuung stellte mit knapp zwei Dritteln den größten Anteil bei den Bruttoausgaben dar und verteilten sich mit 3.279 Millionen Euro (+6,3 Prozent zu 2019) auf die Kindertageseinrichtungen und mit 167,8 Millionen Euro (+3,3 Prozent zu 2019) auf die Einrichtungen der Kindertagespflege. Der zweite große Ausgabenposten mit etwas mehr als einem Viertel der Ausgaben entfiel auf die Hilfen zur Erziehung, Eingliederungshilfen für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche, Hilfen für junge Volljährige und vorläufige Maßnahmen zum Schutze von Kindern und Jugendlichen. Mit 1.406 Millionen Euro stiegen diese Ausgaben um 3,4 Prozent.



Lesen Sie auch: Rettung für die Innenstadt - Projekte werden mit bis zu 1,8 Millionen Euro gefördert


Im Jahr 2020 investierte die öffentliche Hand zudem insgesamt 180,1 Millionen Euro in Angebote und Einrichtungen der Jugendarbeit. Im Vergleich zum Vorjahr sind diese Aufwendungen um 4,7 Prozent zurückgegangen (2019: 188,6 Millionen Euro). Dieser Rückgang stehe im Zusammenhang mit der im März 2020 einsetzenden Corona-Pandemie. Von den gesamten Bruttoausgaben wurden 3.235 Millionen Euro für Leistungen öffentlicher Träger und 2.060 Millionen Euro als Zuschuss an freie Träger geleistet.

Ausgaben für Mitarbeiterfortbildungen rückläufig


Die Bruttoausgaben für Einzel- und Gruppenhilfen machten im Jahr 2020 mit 1.877 Millionen Euro etwas mehr als ein Drittel der Gesamtausgaben aus. Für Einrichtungen wurden 3.418 Millionen Euro, also 64,5 Prozent der Bruttogesamtausgaben, ausgegeben. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen diese (+6,2 Prozent) stärker an als die Ausgaben für Einzel- und Gruppenhilfen (+2,5 Prozent). Ebenfalls rückläufig waren die Ausgaben im Bereich der Mitarbeiterfortbildung. Diese beliefen sich im Jahr 2020 auf zirka 793.000 Euro und lagen damit um 46,3 Prozent unter den Ausgaben des Vorjahres (1.161 Millionen Euro).


zum Newsfeed