Sie sind hier: Region >

Ausschuss einigt sich auf Stellungnahme zum Tagebau



Helmstedt

Ausschuss einigt sich auf Stellungnahme zum Tagebau

von Christoph Böttcher


Der Bau- und Umweltausschuss konnte sich nach langer Diskussion auf die ergänzte Stellungnahme der Verwaltung einigen. Foto: Christoph Böttcher
Der Bau- und Umweltausschuss konnte sich nach langer Diskussion auf die ergänzte Stellungnahme der Verwaltung einigen. Foto: Christoph Böttcher Foto: Christoph Böttcher

Artikel teilen per:

Königslutter. Die Firma Mörlins plant ihren Kies- und Sand-Tagebau auszuweiten und hat dafür beim Landkreis einen Antrag gestellt. Nun war auch die Stadt Königslutter zu einer Stellungnahme aufgefordert, die für reichlich Diskussionsstoff unter den Ausschussmitgliedern sorgte.



Hauptkritikpunkt war die kurzfristige Veröffentlichung des Antrags, der erst einen Tag zuvor öffentlich ausgelegt wurde. Somit war für die Ausschussmitglieder nur wenig Zeit gegeben, sich entsprechend auf das Thema vorzubereiten, adäquate Einwände zur vorbereiteten Stellungnahme schienen kaum möglich. So ging es dann auch maßgeblich darum, dass die Stellungnahme nur unter Vorbehalt geschehe und Rückfragen von der Firma kurzfristig beantwortet werden sollten. Zudem solle allgemein schärfer formuliert werden.

Vorgesehen ist eine Erweiterung um 18 Hektar. Dafür müsse unter anderem ein Radweg verlegt werden. Zudem ist nicht absehbar, ob sich das Verkehrsaufkommen dadurch verändern würde. Letztlich wurde der angepassten Stellungnahme dennoch einstimmig zugestimmt. Betroffen sind die Ortsteile Ochsendorf, Rhode und Uhry.


zur Startseite