Ausschuss per Rad auf „Projekt-Tour“

21. August 2019
Los ging es am Stadtmarkt. Fotos: Stadt Wolfenbüttel
Wolfenbüttel. Am Dienstag unternahm der städtische Ausschuss für Bau, Stadtentwicklung und Umwelt im Anschluss an die Sitzung eine Radtour zu aktuellen Projekten. Das berichtet die Stadt Wolfenbüttel.

Gemeinsam ging es zunächst in Richtung des Lückenschlusses Teichgarten. Bevor dieser erreicht wurde, wurde sich nochmal die Fläche am Landeshuter Platz angesehen, die nach Baumfällarbeiten neu angesät wurde und durch Vandalismus zerstört wurde.

Am Teichgarten und an der Drei-Linden-Siedlung wurde über die Parkplatzsituation und der Anlage des Teichs der als Retentionsraum gefordert wurde gesprochen. Darüber hinaus wurde der Ausschuss informiert, dass die Verwaltung dem Wunsch der Anwohner nachkommen und die Brücke offiziell Drei-Linden-Brücke nennen möchte. Im nächsten Ausschuss soll darüber beraten werden.

Mit einem Abstecher über den Okerwanderweg bis zum Gutspark Linden und über die Neindorfer Straße ging es dann fast direkt zum Theodor-Heuss-Gymnasium, wo in den Sommerferien verschiedene Sanierungsarbeiten durchgeführt wurden.

In der Kapelle an der Frankfurter Straße.

Mit einem kurzen Zwischenstopp an der Henriette-Breymann-Gesamtschule und dem Ersatzbau fuhr die Gruppe zur Kapelle an der Frankfurter Straße. Nachdem vor kurzem ein Konzept zur Nachnutzung der Kapelle im Ausschuss vorgestellt wurde, machten sich die Mitglieder nochmal ein Bild von dem Gelände.

Letzte Station der Tour war im Gewerbegebiet West, in dem zur Zeit die Erschließungsarbeiten für den zweiten Bauabschnitt laufen und in dessen Nachbarschaft das neue interkommunale Gewerbegebiet entstehen könnte, über dessen Machbarkeit im nächsten Ausschuss beraten werden soll.

Medienpartner

Anzeigen
Anzeigen