whatshotTopStory

Autodieb flieht mit 250 Sachen über die A 2

Teilweise überholte der Mann auf dem Standstreifen. Er wurde in Sachsen-Anhalt gestellt.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

31.07.2020

Braunschweig. Die Braunschweiger Polizei konnte am frühen Freitagmorgen zwei Autodiebe festnehmen. Während sich der erste widerstandslos festnehmen ließ, lieferte der andere der Polizei eine wilde Verfolgungsfahrt bis nach Sachsen-Anhalt. Das berichtet die Polizei in einer Pressemeldung.


Die Autobahnpolizei kontrollierte zunächst einen Audi Q5 auf der A 2 in Höhe der Abfahrt Flughafen. Hierbei konnten sie schnell feststellen, dass der Wagen entwendet wurde. Der Fahrer ließ sich widerstandslos festnehmen.

Kurz danach fuhr ein weiterer Q5 auf der A 2 in Richtung Osten. Auch dieses Auto sollte kontrolliert werden. Erst reduzierte der Fahrer die
Geschwindigkeit, um vorzutäuschen, dass er den Weisungen der Polizei Folge leistet, beschleunigte dann aber, berichtet die Polizei. Zusammen mit Kollegen des Polizeikommissariats Nord nahmen die Beamten der Autobahnpolizei die Verfolgung auf. Hierbei erreichte das flüchtende Fahrzeug Geschwindigkeiten von bis zu 250 km/h und überholte teilweise auf dem Standstreifen.

Der Flüchtige wurde in einem Gebüsch entdeckt


Während der Flucht durch Sachsen-Anhalt wurden die Beamten durch drei weitere Funkwagen aus dem Bereich Magdeburg unterstützt. In Eilsleben verließ der Q 5 die Autobahn. Kurze Zeit später wurde der PKW in der Ortschaft Ursleben aufgefunden. Der Fahrer hatte den Audi verlassen und war zu Fuß weitergeflüchtet. Nach kurzer Suche konnte er durch Beamte des Polizeikommissariats Nord in einem Gebüsch aufgefunden und festgenommen werden.

Die Beschuldigten werden nun dem Haftrichter vorgeführt. Die Polizei bittet Zeugen, und insbesondere Verkehrsteilnehmer, die durch das flüchtende Fahrzeug gefährdet wurden, sich bei der Autobahnpolizei zu melden (0531/476-3715).


zur Startseite