Sie sind hier: Region >

B 82: Vollsperrung ab Freitag



Wolfenbüttel

B 82: Vollsperrung ab Freitag


Schladen. Auf der Bundesstraße 82 müssen sich Verkehrsteilnehmer auf der Ortsumgehung Schladen (Landkreis Wolfenbüttel) ab Freitag, 24. Juni, auf Behinderungen durch eine Vollsperrung einstellen. Hierauf wies die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Dienstag in Wolfenbüttel hin. Grund sind Erneuerungsarbeiten an der Fahrbahndecke. Foto: Robert Braumann
Schladen. Auf der Bundesstraße 82 müssen sich Verkehrsteilnehmer auf der Ortsumgehung Schladen (Landkreis Wolfenbüttel) ab Freitag, 24. Juni, auf Behinderungen durch eine Vollsperrung einstellen. Hierauf wies die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Dienstag in Wolfenbüttel hin. Grund sind Erneuerungsarbeiten an der Fahrbahndecke. Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:




Schladen. Auf der Bundesstraße 82 müssen sich Verkehrsteilnehmer auf der Ortsumgehung Schladen (Landkreis Wolfenbüttel) ab Freitag, 24. Juni, auf Behinderungen durch eine Vollsperrung einstellen. Hierauf wies die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Dienstag in Wolfenbüttel hin. Grund sind Erneuerungsarbeiten an der Fahrbahndecke.

Wie die Behörde weiter mitteilte, finden die Arbeiten zwischen der Rampe zur L 615 und der Einmündung zur L 511 statt und sollen bis voraussichtlich 4. Juli andauern. Die Umleitungsstrecke verläuft von der A 395 kommend über Werlaburgdorf (L 615), Börßum (L 512) und Achim (K 620, K 29) nach Seinstedt und dort zurück auf die B 82, in der Gegenrichtung entsprechend umgekehrt.

Am Mittwoch und Donnerstag, 29. und 30. Juni, wird auf der B 82 außerdem die Fahrbahn zwischen der Rampe zur L 615 und der A 395 erneuert. Hierzu wird die Fahrbahn halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird ampelgesteuert an der Baustelle vorbei geleitet. Witterungsbedingte Verzögerungen sind grundsätzlich möglich. Die Kosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf rund 245.000 Euro und werden von der Bundesrepublik Deutschland getragen. Die Landesbehörde bittet die betroffenen Kraftfahrer und Anwohner um Verständnis.


zur Startseite