whatshotTopStory

Bauarbeiten in Schöningen: Verkehrs-Entlastungen und neue Einschränkungen

Während einige Maßnahmen enden, stehen andere bereits in den Startlöchern.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: regionalHeute.de

Artikel teilen per:

11.11.2020

Schöningen. Zahlreiche Baumaßnahmen im Schöninger Stadtgebiet, die zeitgleich ausgeführt werden mussten, hätten in der letzten Zeit für längere Fahrtwege gesorgt. Doch nun sei ein Ende in Sicht, wie aus einer Pressemitteilung der Stadt Schöningen hervorgeht. So käme es zu einer Entlastung des Verkehrs. Jedoch ist auch schon eine weitere Baustelle geplant.



Durch den Neubau des Geh- und Radweges bis zur Straße „Am Steinbruch“ war die Hoiersdorfer Straße an der Einmündung zur Wobecker Straße gesperrt. Hier gebe es nun ab dem 12. November Entlastung durch die einseitige Freigabe. Der Verkehr werde durch eine Baustellenampel geregelt. Auftraggeber der Baumaßnahme sei die Straßenbauverwaltung Wolfenbüttel. Der Abschluss der Maßnahme sei für Ende des Monats geplant.

Fertiggestellt seien auch die Arbeiten in der Ortsdurchfahrt Esbeck (B244). Hier sei die Avacon Auftraggeber. Der Rückbau der Baustellenampel sei bereits erfolgt. Restarbeiten und die Wiederherstellung der Oberflächen würden aktuell noch in den Straßen Ostlandstraße und in den Nebenanlagen stattfinden. Ab dem 16. November würden Verlegungsarbeiten in der Fahrbahn in der Straße Alte Kirchstraße unter Vollsperrung einschließlich der Herstellung der Hausanschlüsse stattfinden.

Neue Baustelle in Aussicht


Im Auftrag der Elmregia GmbH würden in Kürze Arbeiten auf der Wilhelmstraße (zwischen Büddenstedter Straße und Augustastraße) beginnen. Die Maßnahme sei zur Optimierung der hydraulischen Leistungsfähigkeit des öffentlichen Regenwasserkanalnetzes notwendig. Derzeit sei von einem Baubeginn ab dem 16. November auszugehen - unter der Voraussetzung, dass die Hoiersdorfer Straße zu diesem Zeitpunkt wieder freigegeben sei. Die Einschränkungen sollen so gering wie möglich gehalten werden.

Im Rahmen der Marktsanierung sei die Salzstraße noch bis zum kommenden Freitag, 13. November, gesperrt. Es würden noch Restarbeiten folgen, sodass kleinere punktuelle Beeinträchtigungen weiterhin vorkommen könnten. Der Durchfahrtsverkehr bleibe aber möglich. Das Bauende sei derzeit für Weihnachten 2020 geplant.


zur Startseite