Sie sind hier: Region >

Behörden in Goslar sehen von Großkontrollen am Pfingstwochenende ab



Goslar

Behörden sehen von Großkontrollen am Pfingstwochenende ab

Dennoch werden Kontrollen durchgeführt, betont die Kreisverwaltung.

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Marvin König

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Goslar. Die Goslarer Polizeiinspektion, die Kreisverwaltung sowie die kreisangehörigen Kommunen haben sich darauf verständigt am bevorstehenden Pfingstwochenende zwar auf großangelegte Kontrollen zur Einhaltung der Corona-Regeln zu verzichten, den kritischen Blick, gerade an besucherstarken Orten, behalten sich die Behörden jedoch vor, berichtet der Landkreis am Freitag.



In den vergangenen Monaten hatten Polizei, Landkreis und Kommunen zu unterschiedlichen Anlässen, unter anderem an schneereichen Winterwochenenden, mit einem Großaufgebot an Ordnungskräften auf den mitunter massiven Besucheransturm reagiert, und die Einhaltung der Corona-Regeln überwacht. Aus Sicht der Behörden ist eine solche Vorgehensweise an diesem Wochenende nicht angezeigt, wenngleich auch über Pfingsten mit einem verstärkten Reiseverkehr in den Harz gerechnet wird.

„Die Lockerungen in den vergangenen Wochen verbunden mit einer sinkenden Infektionslage stimmen zuversichtlich, und wir gehen davon aus, dass sich die möglichen Besucherströme gut verteilen dürften. Ferner herrscht in zahlreichen Bereichen ein strenges Testregime, und auch die Hygienekonzepte im Einzelhandel und Gastgewerbe sind erprobt. Hinzu kommt die inzwischen weitverbreitete digitale Nachverfolgung mit der Luca-App, sodass wir uns gut gerüstet sehen“, erläutert Landrat Thomas Brych die aktuelle Situation.


Vor allem die Polizei wird natürlich im Rahmen ihres üblichen Dienstes und Personaleinsatzes unterwegs sein und etwaige Verstöße entsprechend ahnden. Mit Blick auf den so genannten „Stufenplan 2.0“ des Landes Niedersachsen weist Brych darauf hin, dass die Regelungen in diesem Papier noch keine Gültigkeit entfalten, sondern es sich dabei quasi um eine Art „Vorabinformation“ handelt, wie es nach der aktuell gültigen Verordnung weitergehen könnte. „In den vergangenen Tagen erreichen uns zahlreiche Nachfragen zu den unterschiedlichen Lockerungsschritten, die je nach Inzidenz, laut Stufenplan des Landes vorgesehen sind. Hier müssen wir immer wieder darauf verweisen, dass gegenwärtig die Corona-Verordnung greift, die noch bis zum 30. Mai läuft. Der Stufenplan ist noch nicht in Kraft. Es gibt zwar schon deutliche Signale seitens des Landes, dass es ab der kommenden Woche weitere Lockerungen geben soll. Für das nun anstehende Wochenende ist das jedoch noch nicht der Fall“, unterstreicht der Verwaltungschef.

Lockerungen nur für Landkreis-Bewohner


Die im Landkreis Goslar aufgeweichten Kontaktbeschränkungen – hier dürfen sich seit gestern wieder bis zu zehn Personen aus drei Haushalten treffen – greifen im Übrigen nur für Bürger aus dem Kreisgebiet oder für Personen in deren Heimat die Inzidenz ebenfalls unter 35 liegt. Wer aus Regionen kommt, in denen die Inzidenz diesen Wert übersteigt, gilt die Grundregel: ein Hausstand plus maximal zwei Personen aus einem weiteren Hausstand, Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren werden dabei nicht mitgezählt.


zur Startseite