Sie sind hier: Region >

Goslar: Landwirte könnten Zuschüsse für Blühstreifen bekommen



Beitrag zur Artenvielfalt: Landwirte könnten Zuschüsse für Blühstreifen bekommen

Auch Bürger könnten eine Patenschaft für Blühwiesen übernehmen.

von Julia Fricke


Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Goslar. In einem Antrag der CDU-Ratsfraktion Goslar aus dem Jahr 2019 fordert diese eine Förderung zur Anlage von Blühstreifen auf landwirtschaftlichen Flächen und in Privatgärten durch die Stadt Goslar. Während der Antrag seinerzeit durch den Betriebsausschuss beschlossen wurde, wurde er im Wirtschaftsausschuss zurückgestellt. Nun soll der Antrag abermals beraten werden.



Wie aus der Vorlage weiter hervorgeht, solle die Stadt weiterhin im Rahmen der städtischen, verpachteten Flächen auf eine Anlage von Blühstreifen hinwirken und prüfen, ob eine Fläche in Blühwiesen umgewandelt werden kann. Entsprechende Wiesen seien dann mit Hinweisschildern für die Bevölkerung zu versehen.

Zudem sollen Landwirte im Stadtgebiet Goslar für landwirtschaftliche Flächen, die entsprechend bewirtschaftet und gestaltet werden, einen Zuschuss in Höhe von maximal 1.000 Euro pro Betrieb erhalten. Angemessene Förderkriterien seien durch die Stadtverwaltung festzulegen und sollen Größe und Art des Blühstreifens sowie die Anlagekosten berücksichtigen. Gemeinsam mit den Landwirten könne die Stadt Goslar zudem ein Patenschaftsprojekt entwickeln, in dem Bürger die Patenschaft für die Flächen übernehmen, die dann als Blühstreifen oder Blühwiese dauerhaft bewirtschaftet werden.



Die Entscheidung über den Antrag trifft der Rat der Stadt Goslar.


zum Newsfeed