Corona-Infektionen / Genesene / Verstorbene in der Region
BS
231
64
5
GF
96
k.A.
0
GS
82
14
3
HE
82
24
0
PE
110
32
2
SZ
70
36
1
WF
76
k.A.
0
WOB
221
k.A.
28
Stand: 06.04.20, 11.36 Uhr - Insgesamt gemeldete Infektionen in Rot. Davon Genesene, sofern bekannt, in Grün. Verstorbene in Schwarz. Quelle: Offizielle Bestätigungen der Landkreise und Städte oder des Gesundheitsministeriums.



Wolfenbüttel

Bernd Althusmann beim Mühlenfrühstück in Dettum


Niedersachsens CDU-Chef Bernd Althusmann beim Mühlenfrühstück im Nebengelass der Bockwindmühle Dettum mit CDU-Samtgemeindebürgermeisterkandidat Marco Kelb. Foto: Marco Kelb
Niedersachsens CDU-Chef Bernd Althusmann beim Mühlenfrühstück im Nebengelass der Bockwindmühle Dettum mit CDU-Samtgemeindebürgermeisterkandidat Marco Kelb. Foto: Marco Kelb Foto: Marco Kelb

Artikel teilen per:

18.08.2019

Dettum. Vertreter des Handwerks, Mitglieder des Dettumer Mühlenvereins und Vertreter der CDU begrüßten vor wenigen Tagen den Vorsitzenden der CDU in Niedersachsen und Niedersächsischen Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, Bernd Althusmann, im Nebengelass der Dettumer Bockwindmühle. Davon berichtet Bürgermeisterkandidat Marco Kelb.


Marco Kelb, CDU-Kandidat für die Wahlen zum Samtgemeindebürgermeister der Samtgemeinde Sickte am 01. März 2020, habe Althusmann und die Teilnehmer der Veranstaltung begrüßt und dem Vorsitzenden des Dettumer Mühlenvereins, Andras Bätker, für die Gastfreundschaft gedankt. Dettums Bürgermeister Konrad Gramatte (CDU) habe die Besucher mit einem kurzen Grußwort eingestimmt und gebeten, den niedersächsischen CDU-Chef, Kommunen, Vereine und Mittelständler von überbordenden bürokratischen Regelungen zu entlasten.



Digitalisierung und Entbürokratisierung





Der CDU-Chef habe das Stichwort aufgegriffen und als Beispiel die Datenschutzgrundverordnung angeführt. „Indem wir Vorgaben der Europäischen Union im nationalen Recht noch weiter verschärfen, schaden wir unserem Mittelstand. Mit dem "Dialog Bürokratieabbau" sei er mit Unternehmern und Unternehmen im Gespräch, um Initiativen zum Bürokratieabbau vorzubereiten,“ habe der Minister überzeugend zu berichten gewusst. Er habe die Handwerksbetriebe dazu aufgerufen, ihre Betriebe auch mit Blick auf die Digitalisierung zukunftsfest zu machen. Wer an den Märkten bestehen möchte, werde um diesen Prozess nicht herumkommen. Er habe die Gründung der „Digitalagentur Niedersachsen“ betrieben, die mittelständische Unternehmen bei der Digitalisierung unterstütze.

Energiewende und Elektromobilität


Weitere Gesprächsthemen seien das aufwendige und für Unternehmen und Kommunen immer schwerer zu handhabende Vergaberecht sowie die Energiewende und die Herausforderungen im Zusammenhang mit der Elektromobilität gewesen. Auch CDU-Bundestagsabgeordneter Carsten Müller und CDU-Landtagsabgeordneter Frank Oesterhelweg haben sich an der Diskussion und an den regen Tischgesprächen bei Brötchen und Kaffee beteiligt. Abschließend habe Althusmann dem Samtgemeindebürgermeisterkandidaten Marco Kelb viel Erfolg im bevorstehenden Wahlkampf gewünscht: „Als Verwaltungsfachmann mit Führungserfahrung sind Sie der richtige Mann für das Amt!“


zur Startseite