whatshotTopStory

Berufsstarterbörse AOK und Studienmesse 2019


Bei der Berufsstarterbörse AOK und Studienmesse 2019 wird an zwei Tagen über Berufs- und Ausbildungsoptionen in der Region informiert. Foto: AOK
Bei der Berufsstarterbörse AOK und Studienmesse 2019 wird an zwei Tagen über Berufs- und Ausbildungsoptionen in der Region informiert. Foto: AOK Foto: AOK

Artikel teilen per:

29.08.2019

Goslar. Auch in diesem Jahr setzen die AOK, der Landkreis und die Bundesagentur für Arbeit Braunschweig-Goslar ihre gemeinsamen Anstrengungen zur Fachkräftesicherung in der Region fort und veranstalten am 18. und 19. September die bereits vierte „ BuS - Berufsstarterbörse AOK und Studienmesse“. Darüber informiert die AOK in einer Pressemitteilung.


Schüler aus den weiterführenden Schulen haben dann jeweils von 8.30 bis 13.30 Uhr die Möglichkeit, sich über die Vielfalt der Berufs-, Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten in der Region zu informieren. Den Veranstaltern sei es gelungen, die Messe im Vergleich zum Vorjahr nochmals zu erweitern. Dieses Jahr seien 111 Unternehmen, Beratungsinstitutionen, Akademien sowie Fach- und Hochschulen vertreten, neun mehr als 2018. Die Koordinierungsstelle Übergang Schule-Beruf setze deshalb vier zusätzliche Zelte ein, um der Nachfrage nach Standplätzen gerecht zu werden. Das Erdgeschoss des Kreishauses werde ebenfalls voll belegt sein.

Über 2.000 Schüler bereits angemeldet


Über 2.000 Schüler seien bereits über die Schulen angemeldet. Ein Besuch der BuS sei aber für alle Interessierten zu den Messezeiten kostenfrei möglich. Landrat Thomas Brych lobe das Konzept der Messe und sei sich sicher, dass die jungen Besucher auch in diesem Jahr von dem Angebot profitieren könnten. „Die Berufsstarterbörse AOK und Studienmesse hat sich zu einer festen Größe entwickelt, und leistet seit Jahren einen wichtigen Beitrag zur Berufsorientierung. Darüber hinaus biete die BuS unseren Unternehmen und Bildungsinstitutionen eine hervorragende Bühne, um sich den dringend benötigten Fachkräften von Morgen zu präsentieren“, sagt der Chef der Goslarer Kreisverwaltung.

Rainer Rinne, Regionaldirektor der AOK Braunschweiger Land, sei von der Ausrichtung der Berufsstarterbörse und Studienmesse ebenfalls überzeugt. „Berufsorientierung liegt uns schon seit vielen Jahren am Herzen. Aus diesem Grund ist es für uns auch selbstverständlich, dass wir uns weiterhin an der Umsetzung und Organisation dieser Veranstaltungsreihe aktiv beteiligen. Vor allem freut es mich, dass es uns Jahr für Jahr gelingt, die Messe inhaltlich zu erweitern“, so Rainer Rinne. Die zielgruppenspezifische Aufteilung der beiden Messetage bleibe bestehen. Der erste Tag richte sich an die Schüler der Förder-, Haupt-, Ober- oder Realschule sowie an die Berufsfach- und Gesamtschulen. Am zweiten Tag öffne die Messe für die Gymnasien, Fachoberschulen und Beruflichen Gymnasien.

"Mädchen ins Handwerk"


Großer Raum werde auf der BuS 2019 der Initiative „Mädchen ins Handwerk“ eingeräumt. Ein engagiertes Team der Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar, dem Jobcenter Goslar, der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade und der Koordinierungsstellen Frau und Wirtschaft sowie Übergang Schule – Beruf werde die interessierten Schülerinnen mit zahlreichen spannend aufbereiteten Informationen versorgen. Am 18. September biete die Agentur für Arbeit den Jugendlichen die Chance, an einem 40-minütigen Eignungstest teilzunehmen. Zu diesem Zweck stehe ein separater Raum bereit. Der Test werde mehrfach angeboten. Die genauen Startzeiten werden von der Agentur für Arbeit vor Ort kommuniziert. Am 19. September können die Schüler ihre Bewerbungsunterlagen, die in Papierform als Entwurf mitgebracht werden sollten, einem professionellen Check unterziehen lassen und wertvolle Tipps und Ratschläge sammeln.

Durch das Vortragsprogramm zieht sich als roter Faden das Thema „Bewerbung“. Anne-Katrin Göbel und ihr Team von der Koordinierungsstelle Übergang Schule – Beruf seien zuversichtlich, dass die Schüler bestmöglich auf ihren Besuch der Messe vorbereitet sind. „Dieses Jahr haben alle Schüler direkt nach den Sommerferien eine Infomappe erhalten, um sich gemeinsam mit ihren Lehrkräften bestmöglich auf den Besuch vorzubereiten. Ferner besuchen wir wieder alle teilnehmenden Schulen und Schulklassen vor der Messe“, erläutert Anne-Katrin Göbel. Detaillierte Informationen zu den Ausstellern und dem Vortragsprogramm gibt es im Internet unterhttp://www.landkreis-goslar.de/BuS-2019.


zur Startseite