whatshotTopStory

Beschlossen: Sickte verliert Sparkassen-Niederlassung

von Thorsten Raedlein



Artikel teilen per:

26.09.2014


Sickte. Wie jetzt auch Kreisen der Sickter CDU-Fraktion zu erfahren war, seien die Würfel in Sachen Landessparkassen-Filiale in Sickte gefallen. Die Umwandlung der Niederlassung in ein gemeinsam mit der Öffentlichen Versicherung betriebenes Finanzcenter sei entschieden. Politiker aller Sickter Parteien hatten sich bis zuletzt bemüht, diesem Beschluss entgegenzuwirken (WolfenbüttelHeute.de berichtete).


Noch kurz vor der Sitzung des Verwaltungsrates hätten zum Beispiel die Sickter Ratsmitglieder  Dr. Manfred Bormann und Johann Seifert Landrätin Christiana Steinbrügge als ein Mitglied des Verwaltungsrates eindringlich auf die Wichtigkeit der Filiale für die Gemeinde hingewiesen. Schließlich sei sie von den Bürgern gewählt worden, um die Interessen des ländlichen Raumes wirkungsvoll zu vertreten. „Wir müssen jedoch leider feststellen, dass Frau Steinbrügge in ihrer Eigenschaft als Mitglied des Verwaltungsrates der Sparkasse die Interessen der Bank höher gewichtet hat und nicht ernsthaft versucht hat, sich für den Erhalt der Filiale einzusetzen. Eine solche Haltung finden wir sehr enttäuschend und ihrer Rolle als Landrätin abträglich“, äußerte dazu Dr. Bormann. Die CDU in Sickte werde durch öffentliche Aktionen auf die neue Lage aufmerksam machen und die Bevölkerung zu entsprechenden Protesten auffordern.


zur Startseite