Helmstedt

Betrunkener Fahrer schlief auf Grünstreifen ein


Symbolbild Foto: Anke Donner
Symbolbild Foto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

12.02.2016


Helmstedt. Voraussichtlich knapp 2,3 Promille Alkohol hatte ein 54 Jahre alter Autofahrer im Blut, den eine Streife der Autobahnpolizei auf der A2 bei Helmstedt aus dem Verkehr zog. Nach dem Aussteigen konnte sich der Fahrer, wie die Polizei meldet, nicht mehr auf den Beinen halten, musste sich hinsetzen und schlief nach kurzer Zeit auf dem Grünstreifen neben der Autobahn ein.

Mehrere Versuche der Beamten, den 54-Jährigen stoppen, schlugen fehl. Erst nach mehreren Kilometer Fahrt und einigen Beinahe-Zusammenstößen konnte der Fahrer des Streifenwagens den Mercedes vorsichtig ausbremsen und auf dem Standstreifen anhalten. Der 54-Jährige musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Andere Autofahrer hatten die Polizei gerufen, weil der offensichtlich betrunkene Mann auf der Richtungsfahrbahn Hannover bereits in Sachsen-Anhalt mehrmals gegen die rechte Schutzplanke geprallt war. Es blieb zum Glück bei Blechschaden.


zur Startseite