Sie sind hier: Region >

Betrunkener Fahrer: Zwei Kilometer im Schlaf über die Autobahn



Braunschweig

Betrunkener Fahrer: Zwei Kilometer im Schlaf über die Autobahn


Ein Mann fuhr schlafend über die Autobahn. Symbolfoto: Anke Donner
Ein Mann fuhr schlafend über die Autobahn. Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Einer Funkstreife des Polizeikommissariats Helmstedt fiel am Sonntagnachmittag ein VW Touran auf, der mit etwa 20 bis 30 Kilometer pro Stunde auf der linken Spur der Autobahn 2 in Richtung Osten fuhr. Andere Autofahrer mussten stark abbremsen und ausweichen. Die Beamten konnten am Steuer des Wagens einen Mann erkennen, der offenbar schlief.



Trotz lautem Martinshorn und Hupen reagierte dieser nicht und geriet mehrmals auf den Grünstreifen an der Mittelschutzplanke. Nach einer Strecke von etwa ein bis zwei Kilometern blieb der Wagen an der Leitplanke in Höhe Uhry stehen. Erst nach mehrmaligem Klopfen gegen die Scheibe wachte der Fahrzeugführer auf. Die Beamten stoppten kurzfristig den Verkehr und rangierten das Autosamt Fahrer auf den Standstreifen.

Die Autobahnpolizei führte dann einen Atemalkoholtest durch, der bei dem 46-jährigen Osteuropäer 2,69 Promille ergab. Sein Auto war auf der kompletten linken Seite zerschrammt und beide Außenspiegel zerstört, so dass die Beamten davon ausgehen, dass der Fahrer Unfälle verursacht hat. Sein Auto wurde abgeschleppt, der Führerschein sichergestellt, eine Blutprobe entnommen.


zur Startseite