Braunschweig

Bezirksrat 323 fordert „Betreutes Wohnen Plus“ in Wenden


Heidemarie Mundlos. Foto Siegfried Nickel
Heidemarie Mundlos. Foto Siegfried Nickel

Artikel teilen per:

09.03.2016


Braunschweig. In der Sitzung des Bezirksrats Wenden-Thune-Harxbüttel am 29.02.2016 wurde die Ampel für eine Senioren-Wohneinrichtung auf „grün“ gestellt. Nach einigen Diskussionen stimmte der gesamte Bezirksrat für den von der CDU-Fraktion erarbeiteten Antrag „Betreutes Wohnen Plus“ in Wenden.

Die Fraktion mit André Gorklo, Heidemarie Mundlos, Erich Hinze und Günter Schwarzl hatte – unterstützt vom Ratsherrn Fritz Bosse – einige Vorarbeit geleistet. Heidemarie Mundlos brachte den Antrag
ein: „Wir haben in diesem Gremium schon oft diskutiert, waren uns im Prinzip einig, haben Anträge gestellt, doch passiert ist nichts. Viele Menschen möchten aber gern auch im fortgeschrittenen Alter und bei beginnendem Pflegebedarf in vertrauter Umgebung bleiben – bei ihrer Kirche, bei ihren Vereinen, bei ihren Freunden. Sie wollen nicht mitten in die Stadt oder gar nach Meine oder Wendeburg ziehen. Lasst uns jetzt Nägel mit Köpfen machen!“ Vorgespräche über einen möglichen Ort und Träger für eine Seniorenanlage mit betreutem Wohnen, eventuell Wohngruppen und Serviceangeboten – vielleicht ähnlich dem vom Verein ambet e.V. geführten Achilles Hof in Watenbüttel – wurden geführt. „Nun ist die Stadt am Zuge und muss das Projekt voranbringen“, meint Heidemarie Mundlos. Im Bezirksrat gab es einhellige Zustimmung und die Hoffnung, dass in wenigen Jahren auch in Wenden für Senioren eine Bleibe mit „Plus“ zur Verfügung steht.


zur Startseite