Sie sind hier: Region >

Bezirksrat sorgt sich: Kommt die Feuerwehr noch durch?



Braunschweig

Bezirksrat sorgt sich: Kommt die Feuerwehr noch durch?

von Robert Braumann


ie Zufahrt vom Zuckerbergweg in die Seesener Straße ist aus Sicht der SPD im Stadtbezirksrat Viewegsgarten-Bebelhof durch dort parkende Fahrzeuge oftmals problematisch. Man sorgt sich, dass unter Umständen die Feuerwehr nicht mehr durchkommen könnte.  Symbolfoto: Max Förster
ie Zufahrt vom Zuckerbergweg in die Seesener Straße ist aus Sicht der SPD im Stadtbezirksrat Viewegsgarten-Bebelhof durch dort parkende Fahrzeuge oftmals problematisch. Man sorgt sich, dass unter Umständen die Feuerwehr nicht mehr durchkommen könnte.  Symbolfoto: Max Förster Foto: Max Förster

Artikel teilen per:




Braunschweig. Die Zufahrt vom Zuckerbergweg in die Seesener Straße ist aus Sicht der SPD im Stadtbezirksrat Viewegsgarten-Bebelhof durch dort parkende Fahrzeuge oftmals problematisch. Man sorgt sich, dass unter Umständen die Feuerwehr nicht mehr durchkommen könnte. 

Es gäbe zwar streckenweise ein absolutes Halteverbot mit dem Hinweis "Müllabfuhr Dienstag 17-20h und Freitags 7-18h". Allerdings stelle sich die Frage, was passieren würde, wenn außerhalb dieser Zeiten ein Feuerwehreinsatz nötig wäre. Kämen die Fahrzeuge dann durch? Die Verwaltung bemerkt, dass es durchaus zu Problemen kommen könnte "Die Fahrbahnbreite der Seesener Straße beträgt sieben Meter. Falls beidseitig Kraftfahrzeuge mit der allgemein zulässigen Breite von 2,55 Meter parken, verbleibt eine Durchfahrtbreite von 1,90 Meter. Die Feuerwehr benötigt mindestens eine freie Breite von 3,50 Meter." Deshalb werde man  auf der Westseite der Seesener Straße ein durchgängiges Haltverbot anordnen. Ergänzend wird zudem geprüft, ob die Haltverbotsbeschilderung am Zuckerberg entfallen kann oder durchgehend gelten muss.


zur Startseite