whatshotTopStory

Bildungsbüro veranstaltet Fortbildung zu sprachsensiblem Unterricht


Professor Josef Leisen erläutert rund 50 Lehrkräften aus dem Landkreis Peine im Rahmen einer Fortbildung zum sprachsensiblen Fachunterricht verschiedene Prozesse bei der Sprachbildung. Foto: Jasmin Dworaczek
Professor Josef Leisen erläutert rund 50 Lehrkräften aus dem Landkreis Peine im Rahmen einer Fortbildung zum sprachsensiblen Fachunterricht verschiedene Prozesse bei der Sprachbildung. Foto: Jasmin Dworaczek

Artikel teilen per:

06.06.2017

Peine. Das Bildungsbüro des Landkreises Peine hat in Kooperation mit der Kreisvolkshochschule am 31. Mai eine gelungene Fortbildung zum Thema „Sprachsensibler Fachunterricht“ mit Prof. Josef Leisen, Oberstudiendirektor a.D. veranstaltet.



Ulrike Hafer, Bildungskoordinatorin des Landkreises Peine, hat die Fortbildung zusammen mit Jasmin Dworaczek, ebenfalls vom Bildungsbüro, organisiert.

Die Fortbildung, an der 48 Lehrkräfte aller Schulformen aus dem Landkreis Peine teilnahmen, fand im Ratsgymnasium statt. Die Leiterin des Ratsgymnasiums, Dr. Gabriela Fellmann, Oberstudiendirektor, stellte gern Räume für die ganztägige Fortbildung zur Verfügung und betonte bei der Begrüßung: "Erfahrungen in dieser Thematik zeigen, dass sie für alle Schulen und Schulformen von hoher Wichtigkeit ist."

Professor Leisen, ehemaliger Leiter des Studienseminars für das Lehramt an Gymnasien in Koblenz und Professor für Didaktik der Physik an der Universität Mainz ist ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet des sprachsensiblen Fachunterrichts. Er erläuterte: „Fachlernen und Sprachlernen gehen Hand in Hand und deshalb führt kein Weg an Sprachförderung in allen Fächern vorbei.“ Dies verdeutlichte er an Beispielen, die zeigen, welche Schwierigkeiten Schülerinnen und Schüler beim Verstehen von Texten unter Umständen haben, obwohl sie lesen können.

Damit knüpfte er unmittelbar an die Erfahrung aller anwesenden Lehrkräfte an. Diese waren sich einig, dass sie schon alle gedacht haben: Wenn doch bloß die Sprachprobleme in meinem Fachunterricht nicht wären! Wie kann ich, ohne Ausbildung als Sprachlehrkraft, meinen Schülerinnen und Schülern hierbei helfen?

„Die Fortbildung hat einen guten Einblick in das für alle Schulformen wichtige Thema gegeben“, so Anja Minnrich von der Gunzelin-Realschule. Dem stimmten die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fortbildung zu und äußerten abschließend den Wunsch nach vertiefenden Angeboten im Landkreis Peine zu diesem Thema.

Nachfragen/Kontakt über: Bildungsbüro Landkreis Peine, Tel. 05171/401-5135, E-Mail: bildungsbuero@landkreis-peine.de.


zur Startseite