Braunschweig

Biografiepräsentation: Opfer des Nationalsozialismus


Am Dienstag 27. Februar 2018 um 19 Uhr findet im Roten Saal im Schloss eine Präsentation von Biografien jüdischer Braunschweiger statt, die Opfer des Nationalsozialismus wurden. Symbolfoto: Sina Rühland
Am Dienstag 27. Februar 2018 um 19 Uhr findet im Roten Saal im Schloss eine Präsentation von Biografien jüdischer Braunschweiger statt, die Opfer des Nationalsozialismus wurden. Symbolfoto: Sina Rühland Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

19.02.2018

Braunschweig. Am Dienstag 27. Februar 2018 um 19 Uhr findet im Roten Saal im Schloss eine Präsentation von Biografien jüdischer Braunschweiger statt, die Opfer des Nationalsozialismus wurden und für die der Künstler Gunter Demnig am 25. Juni 2018 Stolpersteine verlegen wird. Darüber berichtet die Evangelische Erwachsenenbildung AG Braunschweig.



Die Biographie-Recherche wurde durchgeführt von Schülerinnen und Schülern der Jugenddorf-Christophorusschule und Jugendlichen der Falken, Bezirksgruppe Braunschweig. Vorgestellt werden die Schicksale von Siegfried Loewenthal, einem bedeutenden Radiologen seiner Frau Josefine sowie der Kinder Lotte, Erich und Ulrich (später Uri) Loewenthal 
Alfred Sternthal, ebenfalls Mediziner und bedeutend auf dem Gebiet der Bekämpfung von Geschlechtskrankheiten, seiner Frau Paula und der Kinder Friedrich und Ilse. Abraham Ziegelstein, Inhaber der Möbelhandlung Frühling, seiner Frau Käthe und der Tochter Irene.


Weitere Informationen


Die Veranstaltung ist kostenfrei. Nähere Informationen unter 05331 802 542 oder jutta.salzmann@evlka.de


zur Startseite