Sie sind hier: Region >

Biontech-Impfstoff: Land setzt Erstimpfungen aus



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Biontech-Impfstoff: Land setzt Erstimpfungen aus

Termine, die für die Erstimpfung vereinbart wurden, sollen storniert werden.

von Anke Donner


Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Rudolf Karliczek

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Region. Laut eines Berichts der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) sollen in den kommenden Wochen die Erstimpfungen mit dem Impfstoff der Hersteller Biontech/Pfizer und Moderna ausgesetzt werden. Grund seien "unregelmäßige Lieferungen" des Bundes an die Impfzentren.



Wie die HAZ weiter berichtet, sollen die vorrätigen Impfstoffe nun zunächst für die Zweitimpfungen verwendet werden. Termine, die für die Erstimpfung vereinbart wurden, sollen storniert werden.

Eine Bestätigung des Gesundheitsministeriums auf die Nachfrage von regionalHeute.de gab es bisher noch nicht.


Geplante Termine finden in Braunschweig und Peine noch statt


Wie die Stadt Braunschweig auf Nachfrage von regionalHeute.de berichtet, solle es auch dort in den kommenden Wochen vorrangig Impfstoff für Zweitimpfungen geben und kaum für Erstimpfungen. Dies sei dem Impfzentrum durch das Sozialministerium mitgeteilt worden. Dem Impfzentrum würden jetzt auch die Lieferankündigungen für die 21. und 22. Kalenderwoche (KW) vorliegen, die das bestätigen.

Da bisher lediglich Termine für die 19. und 20. KW durch das Impfzentrum freigegeben wurden, würden die bereits geplanten Impfungen ihre Gültigkeit behalten und die vereinbarten Termine wie geplant stattfinden. Wann es wieder Impfstoff für Erstimpfungen geben wird, könne derzeit nicht gesagt werden.

Ein Wechsel auf einen anderen Impfstoff sei nicht möglich, da der gelieferte Impfstoff immer zeitnah verplant und verimpft werde. Lagerbestände gäbe es keine. Nach aktuellem Stand bekomme das Impfzentrum Johnson & Johnson gar nicht mehr geliefert. AstraZeneca werde derzeit nur in sehr geringen Mengen erhalten. Weiterhin seien diese beiden Impfstoffe aufgrund der Altersgrenzen (nur für Ü60) nicht geeignet, Biontech zu ersetzen. Biontech und Moderna würden momentan fast ausschließlich für U60 verwendet werden.

Auch der Landkreis Peine hat inzwischen verkündet, dass bereits terminierte Impfungen mit den Impfstoffen von Biontech, Moderna und AstraZeneca wie geplant stattfinden.


zur Startseite