Sie sind hier: Region >

Blutige Auseinandersetzung am "Bosporus": Was steckt dahinter?



Wolfenbüttel

Blutige Auseinandersetzung am "Bosporus": Was steckt dahinter?

von Alexander Panknin


Die Gaststätte "Bosporus": Hier kam es zu den blutigen Zwischenfällen, bei denen mehrere Menschen verletzt worden sind. Fotos: Werner Heise
Die Gaststätte "Bosporus": Hier kam es zu den blutigen Zwischenfällen, bei denen mehrere Menschen verletzt worden sind. Fotos: Werner Heise

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Am Ostermontag kam es zu einer blutigen Auseinandersetzung in der Gaststätte "Bosporus". Am heutigen Freitag, mehrere Tage nach den Zwischenfällen, ist das Gebäude in der Frankfurter Straße noch immer von der Polizei versiegelt - mehrfach.



Bei einer kurzen Sichtung des "Bosporus" am gestrigen Donnerstag waren noch immer Blutspuren am Eingang zu sehen, direkt neben unzähligen Glasscherben. Die gelbe Versiegelung der Polizei, mehrfach überklebt. Auf Nachfrage von regionalHeute.de hielt sich die Polizei bedeckt: Die Ermittlungen würden noch laufen, es müssten viele Zeugen befragt werden. Es sei übliche Praxis, dass bei jeder Begehung des Tatortes das Siegel aufgebrochen und dann wieder neu angebracht werden würde.

"Nicht-Information"


Dass bei einer Auseinandersetzung, bei der zumindest sieben Menschen verletzt worden sind, so wenig Informationen vorhanden sind, ist ungewöhnlich. Dies empfand so zumindestKlaus-Dieter Heid von der AfD, nur wenige Tage nach der Tat wandte er sich an unsere Redaktion und äußerte seinen Ärger: "Eine Nicht-Information der Öffentlichkeit können und wollen wir uns nicht vorstellen müssen."

Was war passiert?


<a href= Blutspuren vor dem Eingang der Gaststätte zeugen von der Brutalität der Auseinandersetzung.">
Blutspuren vor dem Eingang der Gaststätte zeugen von der Brutalität der Auseinandersetzung. Foto:



Die Polizei berichtete von den Auseinandersetzungen, die gegen20.20 Uhr am Montagzwischen mehreren Personen stattgefunden haben sollen. Hierbei wurden sieben Männer im Alter von 18 bis 55 Jahren verletzt. Die Verletzten mussten im Krankenhaus behandelt werden, konnten dieses jedoch wieder verlassen. Auch im Klinikum hättendie aggressiven Beteiligtenteilweise voneinander getrennt werden müssen. Der Grund für die Auseinandersetzungkonnte von der Polizei bislang nicht ermittelt werden.Es wurden verschiedene Strafverfahren eingeleitet.

Diskussionen in den sozialen Medien



In den sozialen Medien wird der Zwischenfall bereits diskutiert, auch vermeintliche Augenzeugen äußerten sich zu den Streitigkeiten. Ob dabei allerdings wirklich Messer, zerbrochene Flaschen oder ähnliches Anwendung fanden, wollte die Polizei noch nicht bestätigten.

Wurde die Tat aufgezeichnet?


Über dem Eingang befindet sich eine Überwachungskamera, ob die womöglich aufklärendes Bildmaterial aufgenommen hat, ist noch unklar. Vor Ort traf unserRedakteur auch einen Angehöriger des Inhabers am "Bosporus" an, dieser zeigte sich überrascht, er wisse von nichts.

<a href= Mehrfach versiegelt: Der Eingang der Gaststätte.">
Mehrfach versiegelt: Der Eingang der Gaststätte. Foto:



[ngg_images source="galleries" container_ids="2148" display_type="photocrati-nextgen_basic_thumbnails" override_thumbnail_settings="0" thumbnail_width="240" thumbnail_height="160" thumbnail_crop="1" images_per_page="20" number_of_columns="0" ajax_pagination="0" show_all_in_lightbox="0" use_imagebrowser_effect="0" show_slideshow_link="0" slideshow_link_text="[Zeige eine Slideshow]" ngg_triggers_display="never" order_by="sortorder" order_direction="ASC" returns="included" maximum_entity_count="500"]

Lesen Sie auch


https://regionalwolfenbuettel.de/streit-eskalierte-sieben-verletzte-in-krankenhaus/

https://regionalwolfenbuettel.de/polizei-sucht-zeugen-zur-auseinandersetzung-vom-ostermontag/


zur Startseite