whatshotTopStory

Brand in Magnikirche: Die Orgel leidet am meisten

von Alexander Dontscheff


Pastor Henning Böger zeigt die Stelle, an der der Brand ausgebrochen ist. Foto: Alexander Dontscheff
Pastor Henning Böger zeigt die Stelle, an der der Brand ausgebrochen ist. Foto: Alexander Dontscheff Foto: Dontscheff

Artikel teilen per:

18.01.2017

Braunschweig. Gestern Nachmittag brannte es in der Magnikirche. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. regionalHeute.de sprach mit Pastor Henning Böger, wie er das Ereignis bewertet.



"Die eigentlich Leidtragende ist die Orgel", analysiert der Pastor der St. Magni Kirchengemeinde. "Das Problem war nicht die Größe des Feuers, sondern die Dauer", so Böger weiter. Möglicherweise habe es bis zu einer Stunde lang gebrannt. Um den Rauch komplett aus der Kirche zu bekommen, müsse noch einige Tage durchgelüftet werden. "Bei den herrschenden Minusgraden nimmt das die Orgel übel und muss neu gestimmt werden", erklärt Böger."

Böger geht nicht unbedingt von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus. "Ich kann mir vorstellen, dass es sich hier jemand bei einem kleinen Feuerchen gemütlich machen wollte, dann die Konsequenzen nicht erkannt hat oder über die Folgen selbst erschrocken war, so dass er geflüchtet ist." Fakt ist, dass in der Ecke, in der seit sechs Jahren die Möglichkeit besteht, - etwa für einen Verstorbenen - eine Kerze zu entzünden, mit dem Blumenschmuck vom Altar und einem Buch aus dem Informationsbereich ein Feuer entfacht wurde. Eine Passantin meldete das Feuer im Gemeindebüround ein Mitarbeiter der Gemeinde löschte es.

"Die Konsequenz aus dem Ereignis ist, dass wir die Möglichkeit, Kerzen anzuzünden nur noch zu den Gottesdienstzeiten anbieten können", bedauert Böger. "Das ist schade, denn das Angebot wurde sehr gut angenommen", so der Pastor. Die Kirche selbst bleibe aber jeden Tag verlässlich geöffnet und frei zugänglich.

Lesen Sie hier mehr zum Brand


https://regionalbraunschweig.de/feuer-in-magnikirche-polizei-geht-von-brandstiftung-aus/


zur Startseite