Sie sind hier: Region >

Braunschweig: Initiative demonstrierte mit "Pop-up-Radweg" für mehr Sicherheit



Braunschweig

videocamVideo
Braunschweig: Initiative demonstrierte mit "Pop-up-Radweg" für mehr Sicherheit

Am 11. Mai wird die Politik darüber entscheiden, ob auf dieser Route über den Sommer hinweg ein Modellprojekt eingerichtet wird.

von Marvin König und Jan Fischer


Gut genutzt wurde die Pop-up-bike-lane am heutigen Freitag in der Braunschweiger Innenstadt. Foto: Jan Fischer

Artikel teilen per:

Braunschweig. Am heutigen Freitagnachmittag ließen der ADFC, Fridays for Future und ver.di in Braunschweig im Rahmen der Aktion "Der Grüne Weg" zwischen 14 und 18 Uhr eine sogenannte "Pop up bike lane" zwischen der Wendenstraße, dem Hagenmarkt und dem Bohlweg entstehen. Ziel der Aktion sei es ein Zeichen zu setzen und langfristig die Sicherheit für den Radverkehr in der Löwenstadt zu verbessern.



Länder wie Holland würden es vormachen. Hier in Deutschland gebe es aus Sicht von Matthias Leitzke von der Initiative "Fahrradstadt Braunschweig" und Organisator der Demonstration noch großen Nachholbedarf: "Die Radwege sind viel zu schmal. Man hat Radwege weggerissen und sogenannte Schutzstreifen auf die Straße gepinselt. Aber diese Schutzstreifen schützen meiner Meinung nach überhaupt nicht."

Linke, BIBS und die Fraktion P² im Rat der Stadt Braunschweig haben einen Antrag eingebracht, um die entstandene Fahrradspur bis zum Ende der Sommerferien als Versuchsprojekt beizubehalten. Über diesen Antrag wird der Rat der Stadt Braunschweig am 11. Mai entscheiden.


zur Startseite