Sie sind hier: Region >

Braunschweig: Sinkende Inzidenz könnte Wechselunterricht ermöglichen



Braunschweig

Braunschweig: Sinkende Inzidenz könnte Wechselunterricht ermöglichen

Sollte die Inzidenz weiter unter 100 bleiben, könnte bereits ab dem kommenden Mittwoch Wechselunterricht in Präsenz mit geteilten Gruppen stattfinden, wie die Stadt Braunschweig mit Blick auf das neue Infektionsschutzgesetz prognostiziert.

von Marvin König


(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

Braunschweig. Die 7-Tages-Inzidenz war im Verlauf der Woche relativ konstant zwischen 110 und 120, erst zum Freitag ist sie deutlich auf 99,4 abgefallen. Ob dies schon eine Trendwende ist, müsse sich laut einer Pressemitteilung der Stadt Braunschweig in den nächsten Tagen zeigen. Durch das Inkrafttreten des neuen Infektionsschutzgesetzes unter Berufung auf die künftig maßgeblichen Zahlen des RKI könnte das - bei anhaltendem Abwärtstrend - zu einem Eintritt ins "Szenario B" in allen Schuljahrgängen führen. Hierüber berichtet die Stadt Braunschweig in ihrem aktuellen Statusbericht.



Nach den RKI-Daten weist die Stadt Braunschweig heute zum zweiten Mal in Folge einen Wert unter 100 auf. Wenn die 7-Tage-Inzidenzwerte durchgängig bis zum kommenden Montag unter 100 liegen und die niedersächsische Corona-Verordnung in der vorliegenden Entwurfsfassung in Kraft tritt, müssten einige aktuell geltende Schutzmaßnahmen aufgehoben werden. Dies geschehe mit Wirkung zum übernächsten Tag. In diesem Fall sei die Konsequenz, dass sich ab dem kommenden Mittwoch alle Schulformen mit sämtlichen Schuljahrgängen in "Szenario B", also Wechselunterricht mit geteilten Klassen, begeben.


zur Startseite