2,4 Millionen für Drohnen - Projekt "flybots" wird gefördert

Der Wirtschaftsminister überreichte den Förderbescheid an die Technische Universität Braunschweig und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt.

Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann (2. von rechts) übergibt Förderbescheide an die TU und an das DLR.
Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann (2. von rechts) übergibt Förderbescheide an die TU und an das DLR. Foto: Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung/Mensing

Braunschweig. Das Land Niedersachsen fördert das Projekt „flybots" in Braunschweig mit rund 2,4 Millionen Euro. Das geht aus einer Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung hervor.


Lesen Sie auch: Eine Drohne fliegt nächste Woche über Goslar


Den Förderbescheid in Höhe von etwa 1,7 Millionen Euro hat Wirtschafts- und Digitalisierungsminister Dr. Bernd Althusmann heute an die Technische Universität (TU) Braunschweig überreicht und einen weiteren, in Höhe von rund 700.000 Euro, an das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Kooperation und unterschiedliche Schwerpunkte


Das Projekt bildet die erste Stufe, um ein Drohnen-Testzentrum im Umfeld des Flughafens Braunschweig-Wolfsburg zu schaffen. Dabei werde die TU Braunschweig und das DLR versuchen, eine Infrastruktur zur Entwicklung von Drohnen aufzubauen. Beide Partner kooperieren eng bei dem Projekt, haben aber unterschiedliche Schwerpunkte: Das DLR setzt auf die Errichtung eines Flugtestfelds, die TU auf ein Testfeld für Antriebsstränge und elektromagnetische Verträglichkeit. Hierbei können ganz unterschiedliche elektromagnetische Störwirkungen auf Drohnenantriebe simuliert und deren Verhalten beobachtet werden.

Wirtschaftsminister lobt Projekt


Althusman lobte das Projekt bei der Übergabe: "Die digitale Infrastruktur und die Digitalisierung der Gesellschaft entscheiden über unsere Wettbewerbsfähigkeit - nicht in der Zukunft, sondern bereits heute. Ich freue mich daher sehr, dass die TU Braunschweig und das DLR eine einzigartige Infrastruktur aufbauen wollen, um sichere Drohnentestungen und -detektionen durchzuführen."


zum Newsfeed