Abschied vom „Hunt“: Ausstellung „Schatzkammer Harz“ beendet


Abtransport von Christos Kunstwerk „Package on a Hunt“ mit schwerem Gerät. 
Foto: Schlossmuseum.
Abtransport von Christos Kunstwerk „Package on a Hunt“ mit schwerem Gerät. Foto: Schlossmuseum. Foto: Schlossmuseum

Braunschweig. Ein großer Kran, ein LKW der Größe XXL und zahlreiche Helfer waren daran beteiligt Christos Kunstwerk „Package on a Hunt“, das seit August auf dem Platz am Ritterbrunnen präsentiert wurde, zurück ins Museums- und Besucherbergwerk Rammelsberg zu transportieren.


„Der Abschied von Christos „Hunt“ fällt mir doch etwas schwer“, stellt die Museumsleiterin des Schlossmuseums Dr. Ulrike Sbresny am Freitag fest, „schließlich war er ein toller Botschafter für unser Museum und die Sonderausstellung „Schatzkammer Harz“ und eine Bereicherung für den Platz.“ Mit dem Erfolg der Sonderausstellung ist das Museum sehr zufrieden: „Schatzkammer Harz“ ist nach „Europas letztes Rendezvous“ im Jahr 2013 die bisher erfolgreichste Ausstellung des Schlossmuseums.

Derzeit wird umgebaut für die nächste Sonderausstellung „10 Jahre Schloss …seit 1841“, die anlässlich des vor zehn Jahren fertiggestellten Schlossbaus Modelle, Pläne und Bauteile zum alten und neuen Schloss sowie alternativen Bebauungskonzepten zeigt. „Ein Exponat wird übrigens bleiben“, sagt Dr. Ulrike Sbresny, „denn der im Harz gegossene Löwenkopf wurde für das alte Schloss hergestellt und kann auch in der nächsten Sonderausstellung wieder bewundert werden.“

Lesen Sie auch:


https://regionalbraunschweig.de/christo-in-braunschweig/


mehr News aus Braunschweig

Themen zu diesem Artikel


Harz