"Braunschweig International" nur noch alle zwei Jahre?


Seit rund 40 Jahren gibt es das Fest "Braunschweig International". Archivfoto: regionalHeute.de
Seit rund 40 Jahren gibt es das Fest "Braunschweig International". Archivfoto: regionalHeute.de Foto: anke Donner

Braunschweig. Die BIBS-Fraktion hat zu den Haushaltsberatungen beantragt, die interkulturelle Veranstaltung "Braunschweig International" wie bisher jedes Jahr durchzuführen. Laut Pressemitteilung der BIBS soll das renommierte, internationale Fest auf dem Kohlmarkt nach dem Willen der Stadt nur noch alle zwei Jahre durchgeführt werden, um 34.400 Euro pro Jahr zu sparen.


„Rund 40 Kulturvereine, Initiativen und Migrationsdienste versammeln sich alljährlich auf dem Kohlmarkt und präsentieren Kultur und Kulinarisches aus der ganzen Welt,“ erklärt BIBS-Ratsfrau Astrid Buchholz. Ziel der Veranstaltung sei die Förderung der Verständigung zwischen den zahlreichen verschiedenen Kulturen. Seit Jahrzehnten verwandele das größte multikulturelle Open-Air-Fest der Region den Kohlmarkt in einen bunten Treffpunkt der vielfältigen Begegnung internationaler Kulturen.

"Ein falsches Zeichen"


„Gerade angesichts von stärker aufkommendem Nationalismus, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz in unserer Gesellschaft wäre es ein falsches Zeichen, das Fest nur noch alle zwei Jahre stattfinden zu lassen. Deswegen haben wir nun beantragt, es wie bisher jährlich durchzuführen“, so Astrid Buchholz abschließend.


mehr News aus Braunschweig