whatshotTopStory

Corona-Fälle in Braunschweig: Zwölf Bewohner und fünf Betreuer allein im Seniorenheim in der Weststadt infiziert

Die Stadt Braunschweig informiert über die aktuellen Corona-Infektionen in Kitas, Schulen und Heimen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

Artikel teilen per:

11.11.2020

Braunschweig. Die Stadt Braunschweig informiert in einer Pressemitteilung über die aktuellen Corona-Infektionen in Einrichtungen wie Kitas, Schulen und Seniorenheimen. Nachdem es in der letzten Woche zu vier Corona-Ausbrüchen im Alten- und Pflegeheim Am Lehmanger gekommen sei, liegen nun die weiteren Testergebnisse vor. Insgesamt sind bei den PCR-Testungen von Stadt und Hilfsorganisationen zwölf Bewohnerinnen und Bewohner positiv getestet worden, sowie fünf Betreuerinnen und Betreuer. Weitere Corona-Infektionen traten in einem anderen Pflegeheim auf und in vier weiteren Schulen kam es zu Corona-Fällen. In der Kita Volkskindergarten hat sich eine Erzieherin mit dem Coronavirus infiziert.



Testungen sind darüber hinaus im Alten- und Pflegeheim "Alt-Lehndorf" durchgeführt worden, weil eine infizierte Betreuerin aus dem Haus am Lehmanger auch dort tätig ist. Ergebnisse liegen noch nicht vor.

Einen Fall einer Covid-19-Infektion gab es zudem in einem Alten- und Pflegeheim in der Nordstadt. Daraufhin sind dort Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Betreuerinnen und Betreuer getestet worden, weitere Infektionen wurden nicht festgestellt.

Vier weitere Schulen, die bisher keine Fälle hatten, sind von Infektionen von Schülerinnen und Schülern betroffen: Die IGS Franzsches Feld und das Gymnasium Hoffmann-von-Fallersleben. Es handelt sich um vereinzelte Fälle, das Gesundheitsamt nimmt in bekannter Weise Kontakt mit den betroffenen Klassen und Kontaktpersonen auf. Zudem ist an den Grundschulen Rheinring und Altmühlstraße jeweils eine Lehrkraft infiziert. Auch hier werden Kontaktpersonen identifiziert, gegebenenfalls Tests und Quarantäne der betroffenen Klassen angeordnet.

In der Kita Volkskindergarten ist zudem eine Erzieherin mit dem Covid-19-Virus infiziert. Die Einrichtung ist bis einschließlich 19. November geschlossen. Das Gesundheitsamt steht mit der Einrichtung sowie den Eltern in Kontakt und klärt ggf. Quarantäne- und Testnotwendigkeiten. Zudem ist in der Kita "Mein Weg" des Paritätischen ein Kind erkrankt. Dort ist keine Schließung verfügt, es wurden Abstriche und Quarantäneanordnungen veranlasst. Nach wie vor geschlossen ist die Kita Ilmenaustraße, voraussichtlich bis 16. November. Dort war ein Kind positiv getestet. Betroffen ist auch die Kita "Roselies".


zur Startseite