Sie sind hier: Region > Braunschweig >

Der bundesweite "Inzidenz-Spitzenreiter" kommt weiter aus unserer Region



Der bundesweite "Inzidenz-Spitzenreiter" kommt weiter aus unserer Region

Im Vergleich zum Vortag ist allerdings fast überall ein leichter Rückgang der Inzidenz zu verzeichnen. Bundesweit gilt dies auch im Wochenvergleich.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz in unserer Region ist am heutigen Mittwoch etwas gesunken und liegt auf dem niedrigsten Wert in dieser Woche. Dennoch ist sie mit 2.254,6 (gestern 2.340,2) nicht nur höher als in der Vorwoche (1.923,6), sondern auch deutlich höher als in Bund und Land. Nach den Angaben des Robert-Koch-Institutes ist die Inzidenz in Niedersachsen heute mit 1.975,7 im Vergleich zu gestern (1.997,5) etwas gesunken, zur Vorwoche (1.878,7) aber um etwa 100 Punkte gestiegen. Bundesweit ist dagegen mit 1.663,0 sowohl ein Rückgang zu gestern (1.703,3) als auch zu letzten Mittwoch (1.734,2) zu verzeichnen.



Lesen Sie auch: Schluss mit 2G und 3G: Niedersachsen plant vorerst keine Hotspot-Regelung


Insgesamt meldet das RKI heute 4.673 Neuinfektionen und sechs Todesfälle für unsere Region. Die höchste Inzidenz in ganz Deutschland hat weiter der Landkreis Wolfenbüttel mit 3.641,9. 628 neue Fälle bedeuten einen leichten Rückgang zum Vortag (3.694,7), aber zur Vorwoche (1.530,7) einen Anstieg von über 2.000 Punkten. Mit 935 werden die meisten Neuinfektionen der Region für Braunschweig gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz geht mit 3.142,1 aber zu gestern (3.430,9) um fast 300 Punkte zurück. Binnen einer Woche ist es dennoch ein Anstieg von über 1.000 Punkten (1.905,4).



Lage in Wolfsburg stabil


In Wolfsburg kann man die Lage als "stabil auf hohem Niveau" bezeichnen. Die Inzidenz beträgt heute 2.357,9 (gestern 2.334,5 / Vorwoche 2.361,9). Neben 677 Neuinfektionen gibt es aber auch drei Todesfälle zu beklagen. Im Landkreis Peine kamen heute 547 bestätigt positiv Getestete hinzu. Die Inzidenz liegt mit 2.031,0 etwa 150 Punkte unter dem Wert des Vortages (2.181,9) und rund 100 Punkte unter der Vorwoche (2.128,2).


Lesen Sie auch: Zuhause bleiben ohne Symptome? Quarantäneverordnung soll auf den Prüfstand


Die 2.000er Marke wieder überschritten hat der Landkreis Goslar. 575 Neuinfektionen bedeuten eine Inzidenz von 2.004,6 (Vortag 1.917,0 / Vorwoche 1.792,3). Dagegen seit längerem mal wieder unter 2.000 liegt der Landkreis Gifhorn mit 1.933,7 (2.018,9 / 2.430,8). 587 Neuinfektionen kamen hinzu. Auch in Salzgitter sinkt der Wert weiter. Nach 1.903,4 am vergangenen Mittwoch und 1.673,3 gestern liegt die Inzidenz heute bei 1.591,5. Neben 359 Neuinfektionen werden aber auch drei Corona-Tote gemeldet.

Keine eigenen Zahlen mehr in Helmstedt


Nach wie vor die niedrigste Inzidenz der Region hat der Landkreis Helmstedt mit jetzt 1.334,2 (1.470,7 / 1.336,3). 365 Fälle kamen hinzu. Aktuell gibt der Landkreis keine eigenen Zahlen mehr heraus. Diese lagen in den letzten beiden Wochen deutlich höher als die des RKI.


zum Newsfeed