Einbruchserie in Fressnapf-Märkte - Diebesbande festgenommen


Symbolfoto: Archiv
Symbolfoto: Archiv Foto: Robert Braumann

Braunschweig. Beamte der Zentralen Kriminalinspektion Braunschweig konnten nach langwierigen Ermittlungen am Donnerstag vier Männer festnehmen, die beschuldigt werden, seit etwa einem Jahr Einbrüche in Einkaufsmärkte der Firma "Fressnapf" sowie in Geschäften und Büros verübt zu haben.


Insgesamt werden der Gruppe 25 Taten vorgeworfen, bei denen sie rund 70 000 Euro Bargeld erbeuteten und einen Sachschaden von mehr als 100.000 Euro anrichteten. Die Tatorte lagen in Norddeutschland und Nordrhein-Westfalen. Allein im Raum Braunschweig waren sieben Märkte betroffen, wobei es den Tätern Anfang des Jahres in Wolfsburg und Wolfenbüttel nur knapp gelang, der Polizei zu entkommen.

Bargeld und Werkzeug sichergestellt


Ermittlungen führten nun zu den mutmaßlichen Tätern, die aus dem Raum Bielefeld/Herford stammen. Nachdem das Amtsgericht Braunschweig auf Antrag der hiesigen Staatsanwaltschaft bereits Haftbefehle erlassen hatte, konnten diese am Donnerstag an den Wohnorten der Beschuldigten vollstreckt werden. Richter des Amtsgerichtes Herford verkündeten die Haftbefehle gegen die Personen im Alter von 22, 23, 28 und 34 Jahren.

Bei den Durchsuchungen mit Unterstützung von Einsatzkräften der Polizei Herford und Bielefeld wurden unter anderem mehrere tausend Euro Bargeld und Einbruchswerkzeug sichergestellt. Die Ermittlungen dauern.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


Kriminalität Justiz