Sie sind hier: Region > Braunschweig >

"Fischerbrücke" gesperrt: Bürger verärgert



"Fischerbrücke" gesperrt: Bürger verärgert

von Robert Braumann


Symbolfoto: Anke Donner
Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Braunschweig. Die Okerbrücke im Verlauf der Straße „Fischerbrücke“zwischen Stöckheim und Leiferde wurde für den Autoverkehr gesperrt. Sie bildet die Verbindung im südlichsten Teil in Braunschweig zwischen zwei Orten. 

Nun gibt es eine Petition im Internet, die sich für einen sofortigen Neubau der Brücke ausspricht. Darin wird geäußert, dass die Fischerbrücke dringend notwendig sei um zum Arzt zu kommen, für den Rettungswagen, zum Einkaufen, zur Apotheke, um die Kinder zum Kindergarten zu fahren, Freunde zu besuchen, die Vereine zu besuchen und Weiteres.  Auch für ältere Mitbürger sei es schwieriger den langen Weg über Wolfenbüttel oder Rüningen zu fahren. "Wir brauchen die Brücke zwischen Leiferde und Stöckheim. Das ist unsere schnellste und kürzeste Strecke von Leiferde nach Stöckheim und umgekehrt. Der riesen Umweg über Wolfenbüttel oder Rüningen ist zeitraubend und kostet sowohl mehr Benzin als dass auch die Umwelt unnötig belastet wird" heißt es weiter. Auch die CDU im Stadtbezirksrat beschäftigt das Thema. In einem Antrag zur nächsten Bezirksratssitzung heißt es: "Es wird beantragt, dass der Neubau der Okerbrücke Leiferde im Bereich des alten Standorts, zwischen den Straßen Leiferdestraße und Fischerbrücke, so schnell wie möglich durchgeführt wird." Die Petition finde Sie hier.




zur Startseite