Politik

Klinikum Braunschweig und Marienstift erhalten 24 Millionen

von Robert Braumann


Salzdahlumer Straße von oben. Foto: Klinikum BS/ Peter Sondermann
Symbolbild: Salzdahlumer Straße von oben. Foto: Klinikum BS/ Peter Sondermann Foto: Klinikum BS/ Peter Sondermann

Artikel teilen per:

09.07.2015


Braunschweig. Das Land fördert mit seinem Krankenhausinvestitionsprogramm 2015 insgesamt 18 Baumaßnahmen sowie den Neuerwerb von medizinisch-technischen Großgeräten an verschiedenen niedersächsischen Klinikstandorten in Höhe von 120 Millionen Euro. Braunschweig erhält rund 24 Millionen.

"Die Mitglieder des Krankenhaus-Planungsausschusses haben sich gezielt für die Förderung von Krankenhausprojekten entschieden, die eine zukunftsfeste, hochwertige und wohnortnahe medizinische Versorgung der Menschen in Niedersachsen sicherstellen“, so der Braunschweiger Landtagsabgeordnete Dr. Christos Pantazis, der zugleich Mitglied des Niedersächsischen Gesundheitsausschusses ist. Das Investitionsprogramm für das Klinikum Braunschweig sieht im Rahmen der Betriebsstellenzusammenführung von drei auf zwei Standorte einen Betrag von 22 Millionen Euro vor. Ferner soll das Marienstift in Braunschweig auf Empfehlung des Krankenhausplanungsausschusses weitere zwei Millionen Euro für die Sanierung des OP 1 erhalten. "Das ist eine gute Nachricht für Braunschweig. Mit dem Geld können jetzt die laufenden Baumaßnahme im Städtischen Klinikum als auch im Marienstift weiterfinanziert werden", erklärt dazu Dr. Pantazis weiter. "Es freut mich außerordentlich, dass sich Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt am Mittwoch im Krankenhaus-Planungsausschuss für das Klinikum Braunschweig als auch das Marienstift in Braunschweig eingesetzt hat", betont der Gesundheitspolitiker weiter.

Niedersachsens Krankenhausstruktur werde so zukunftsfest aufgestellt, sagt der SPD Landtagsabgeordnete Pantazis. "Mit ihren Entscheidungen untermauert die Landesregierung ihr Ziel, auch in Zeiten des demografischen Wandels eine qualitativ hochwertige, wohnortnahe Versorgung zu sichern."


zur Startseite


Lesen Sie auf regionalSport.de: