Lieberknecht: „Nach dem Spieltag vor Sandhausen stehen!“

von Frank Vollmer


Sandhausen mit fast schon traditionell gutem Start. Foto: Agentur Hübner
Sandhausen mit fast schon traditionell gutem Start. Foto: Agentur Hübner Foto: Hübner

Braunschweig. Nach der Länderspielpause empfängt Eintracht Braunschweig am Sonntag (13.30 Uhr) im Eintracht-Stadion den SV Sandhausen. Gegen die Baden-Württemberger steht für Trainer Torsten Lieberknecht die Mentalität über allem.


Debüt für Yilderim?


Nach dem etwas durchwachsenen Start der Löwen in die Saison wurde wieder einmal deutlich, wie sehr die Ansprüche für den Braunschweiger Zweitligisten gestiegen sind. Die 0:3-Pleite im Test gegen Drittligist Wehen Wiesbaden trug da nicht gerade zur guten Stimmung bei. „Die Jungs sind danach auch nicht sofort zur Tagesordnung übergegangen, das hat man im Training gemerkt“, berichtet Lieberknecht von der Reaktion seiner Mannschaft.

Ein Lichtblick in besagtem Test war Last-Minute-Zuwachs Özkan Yildirim, der sich eine Halbzeit lang auf der Spielmacherposition mit feinem Füßchen hervortat. „Ich bin sehr davon angetan, wie er sich in dieser kurzen Phase präsentiert hat“, betont dessen neuer Trainer und erklört: „Wir wollen ihn wieder auf das Niveau bringen, was ihn speziell macht. Es gab für ihn die Möglichkeit, ins Ausland zu gehen. Das jetzt ist seine letzte Chance in Deutschland und er ist gewillt sie zu nutzen.“

Den kompletten Artikel lesen Sie hier:


http://regionalsport.de/lieberknecht-nach-dem-spieltag-vor-sandhausen-stehen/


mehr News aus Braunschweig

Themen zu diesem Artikel


Eintracht Braunschweig