Löwenlabyrinth im Westpark: Bau des Aussichtsturms könnte bald beginnen

Aktuell ist vom Labyrinth allerdings nicht viel zu sehen. Das Gras wurde geschnitten.

von Alexander Dontscheff


Von einem Labyrinth ist aktuell nicht viel zu sehen. Das Gras wurde offenbar kürzlich geschnitten.
Von einem Labyrinth ist aktuell nicht viel zu sehen. Das Gras wurde offenbar kürzlich geschnitten. Foto: Alexander Dontscheff

Braunschweig. Im vergangenen Juli wurde von den Ratsgremien beschlossen, dass im Westpark in der Nähe des Miscanthus-Labyrinthes ein acht Meter hoher Aussichtsturm errichtet werden soll (regionalHeute.de berichtete). Doch was ist aus dem Projekt geworden? Wir fragten bei der Stadt Braunschweig nach.


"Nach dem Beschluss wurden Planung und Bau des Aussichtsturms ausgeschrieben und der Auftrag vergeben. Aktuell läuft das Bauantragsverfahren zur Errichtung des Turms. Der Bauantrag ist fertiggestellt und wird jetzt geprüft", berichtet Shirin Schönberg vom Referat Kommunikation der Stadt Braunschweig. Sobald die Baugenehmigung vorliege, könne kurzfristig mit dem Bau begonnen werden. "Es ist davon auszugehen, dass dies in einigen Wochen der Fall sein wird", prognostiziert Schönberg.

Der Turm wird teurer


Allerdings wird der Turm etwas teurer als geplant. "Bei den genannten 75.000 Euro handelte es sich um eine grobe Kostenschätzung ohne konkrete Planung. Das günstigste Angebot nach Ausschreibung belief sich auf 92.000 Euro", so die Stadtsprecherin.

Im vergangenen April wurde das 8.000 Quadratmeter große Labyrinth aus Elefantengras in Form des Braunschweiger Löwen gepflanzt. Aktuell ist allerdings von einem Labyrinth nicht viel zu sehen. Das sonst meterhohe Gras wurde kürzlich beschnitten. Der Aussichtsturm soll dazu dienen, dass man von dessen Spitze die Form des Braunschweiger Löwen gut erkennen kann.


mehr News aus Braunschweig