Mehrere Wohnungen und Szenetreff durchsucht - Polizei geht gegen Linke vor

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelt wegen mehrerer schwerer Gewaltdelikte aus dem Jahr 2021.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Rudolf Karliczek

Braunschweig. Der Staatsschutz der Polizei Braunschweig führte in den Morgenstunden des heutigen Donnerstags zahlreiche Durchsuchungsmaßnahmen im Stadtgebiet durch. Neben zwölf Wohnobjekten wurde auch ein Veranstaltungsort und Szenetreff im Westlichen Ringgebiet durchsucht. Ein weiteres Durchsuchungsobjekt lag im Bereich der Polizeidirektion Hannover. Wie die Polizei in einer Pressemeldung berichtet, stammen die Beschuldigten aus dem politisch linken Spektrum.


Lesen Sie auch: Nach Verfolgung über Ländergrenzen: Autodieb entkommt über Acker


Unterstützung erhielten die Einsatzkräfte von der Bereitschaftspolizei aus Braunschweig, Hannover und Göttingen.

Waffen und Schlagwerkzeuge wurden sichergestellt


Das Amtsgericht Braunschweig ordnete die Durchsuchungsmaßnahmen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig wegen mehrerer schwerer Gewaltdelikte aus dem Jahr 2021 an. In diesem Zusammenhang fanden bereits im Sommer 2021 Durchsuchungsmaßnahmen bei vier weiteren Beschuldigten statt. Bei den Durchsuchungen wurden unter anderem zahlreiche Datenträger, Unterlagen, Waffen sowie Schlagwerkzeuge aufgefunden und sichergestellt. Während der Durchsuchungen kam es zu keinerlei Zwischenfällen. Die Ermittlungen dauern an.


zum Newsfeed