Sie sind hier: Region > Braunschweig >

Oberbürgermeisterwahlen: CDU schickt Kaspar Haller ins Rennen



Oberbürgermeisterwahlen: CDU schickt Kaspar Haller ins Rennen

Der 37-Jährige kommt aus Königslutter und ist damit der erste überparteiliche Kandidat der CDU. Ende März soll Haller auf der Ur-Versammlung der CDU vorgestellt und nominiert werden.

von Anke Donner und Niklas Eppert


Kaspar Haller soll für die CDU ins Braunschweiger Rathaus einziehen.
Kaspar Haller soll für die CDU ins Braunschweiger Rathaus einziehen. Foto: CDU Braunschweig

Artikel teilen per:

Braunschweig. In einer Online-Konferenz hat die CDU am Freitag ihren Kandidaten für das Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Braunschweig bekanntgegeben. Wie der CDU-Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Kreisvorsitzender der CDU Braunschweig, Carsten Müller, während der Konferenz mitteilte, habe man sich in einem einstimmigen Voting auf Kaspar Haller geeinigt.



Der 37-jährige Landwirt Kaspar Haller kommt aus Schickelsheim bei Königslutter am Elm und wird damit der erste überparteiliche Kandidat der Braunschweiger CDU. Auf einer Ur-Versammlung der CDU Ende März soll Haller dann offiziell als Kandidat vorgeschlagen und nominiert werden, so Müller. Um ihren Kandidaten zu bewerben, stellten die Mitglieder der Findungskommission ihre Beweggründe vor, weshalb sie Haller an der Verwaltungsspitze der Stadt sehen. Haller war von der Findungskommission vorgeschlagen und am gestrigen Donnerstag vom CDU-Kreisvorstand bestätigt worden.

Mit Haller in die Zukunft


Müller gibt sich gegenüber der Presse in Wahlkampfstimmung. Die letzten Jahre seien nicht gut für Niedersachsens zweitgrößte Stadt gewesen. Nun wolle man den "Mehltau abschütteln, den Stillstand beenden" und Braunschweig ins neue Jahrzehnt führen. Mit Haller solle die "finanziell desaströse" Politik der letzten Jahre enden. Der 37-Jährige sei dafür der richtige Mann, er bringe als studierter Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler und Landwirt die nötigen Kompetenzen mit.


Haller selbst sprach ebenfalls während der Konferenz und versprach, sich nach seinen Werten Vertrauen, Mut und Liebe die Stadt zu leiten. Digitalisierung in Schulen und Bildung, Umweltschutz und Nachhaltigkeit und das gesellschaftliche Miteinander zu stärken, zu entwickeln und zu unterstützen seien einige der Schwerpunkte, die sich Haller auf seine Agenda gesetzt hat.

Braunschweig, Cirencester, Königslutter


Tatsächlich kann Kaspar Haller einen breiten Lebenslauf vorweisen. Ursprünglich zum Landwirt ausgebildet, studierte Haller Wirtschafts- und Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Landbau in Göttingen, bevor er seinen Master in Farm Management im englischen Cirencester machte. Neben seinem landwirtschaftlichen Betrieb in Schickelsheim gründete Haller außerdem einen Onlinelebensmittelhandel. 2019 kam die Domäne Schickelsheim und im vergangenen Jahr schließlich die gemeinnützige butterfly gGmbh hinzu.

Ehrenamtlich sei er an den Amtsgerichten Braunschweig und Helmstedt als Richter unterwegs und sitze seit 2010 im Vorstand des Fördervereins Round Table/Braunschweig e.V.. Zudem sitze er in den Aufsichtsräten der Nordzucker AG und der Agravis AG. Für Letztere säße er auch im Beirat, ebenso für das Unternehmen Hermes Schleifmittel in Hamburg.


zur Startseite