Sie sind hier: Region > Braunschweig >

Rauch im Braunschweiger Autohaus: Schnelles Eingreifen verhindert hohen Schaden



Rauch im Autohaus: Schnelles Eingreifen verhindert hohen Schaden

Mitarbeiter hatten am Abend Rauch bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Alexander Dontscheff

Braunschweig. Wie die Feuerwehr am Donnerstagmorgen berichtet, wurde die Feuerwehr Braunschweig unter dem Einsatzstichwort „verdächtiger Rauch“ am gestrigen Abend gegen 19.15 Uhr zu einem Autohaus an der Frankfurter Straße gerufen. Mitarbeiter des Autohauses bemerkten eine Rauchentwicklung in der Lehrwerkstatt und wählten den Notruf.



Lesen Sie auch: Zwei Großbrände in Braunschweig: Mehr als zehn Ortsfeuerwehren im Einsatz


Der ersteintreffende Rettungswagen der Johanniter-Unfall-Hilfe bestätigte die Lagemeldung. Umgehend nach dem Eintreffen des Löschzuges der Feuerwache Süd wurde ein Trupp unter schweren Atemschutz zur Brandbekämpfung eingesetzt.



Waschmaschine löste Einsatz aus


Eine brennende Waschmaschine konnte als Auslöser festgestellt werden und wurde nach dem Ablöschen herausgetragen. Das Gebäude wurde noch einige Zeit über einen Hochleistungslüfter belüftet, da es eine starke Rauchentwicklung gegeben hatte. Nach ca. einer Stunde konnten die Kräfte die Einsatzstelle verlassen. Personen kamen nicht zu schaden.


zum Newsfeed