Sie sind hier: Region > Braunschweig >

Sicherheitskonzept am Heidbergsee bleibt bestehen



Sicherheitskonzept am Heidbergsee bleibt bestehen

von Robert Braumann


Gegen Vermüllung und Lärm - Sicherheitskonzept am Heidbergsee bleibt bestehen.  Symbolfoto: A. Ehlers
Gegen Vermüllung und Lärm - Sicherheitskonzept am Heidbergsee bleibt bestehen. Symbolfoto: A. Ehlers

Artikel teilen per:




Braunschweig. Im letzten Jahr berichtete regionalHeute.de über die Situation im Heidbergpark. Anwohner und Bezirksrat beschwerten sich darüber, dass mit steigenden Temperaturen feiernde Jugendlichen auf dem Areal einfallen, alles vermüllen und Sauf-Gelage abhielten. “ Die Verwaltung reagiert mit einem Maßnahmenkatalog. Die Kontrollen sollten zunehmen.

So gab es zum Beispiel am 3. Juli eine konzentrierter Jugendschutz-Aktion. Dabei wurden in den späten Abend- und Nachtstunden verschiedene Punkte im Stadtgebiet, unter anderem auch das Gelände um den Heidbergsee, kontrolliert. Festgestellt wurden dabei nur einige wenige Verstöße von Alkoholkonsum und Konsum von Tabakwaren durch Minderjährige. Ansonsten habe es nur kleinere Zwischenfälle gegeben. Die SPD im Bezirksrat hatte nun nachgefragt, ob das Sicherheitskonzept bestehen bleiben. Die Verwaltung teilte mit, dass Polizei und Stadtverwaltung auch in 2016 in der warmen Jahreszeit im Rahmen der personellen Möglichkeiten das Gebiet erneut intensiver kontrollieren und zumindest eine konzertierte Aktion durchführen werden. Entsprechende Abstimmungsgespräche der beteiligten Akteure hätten bereits stattgefunden. Dem Stadtbezirksrat wird, wie angekündigt nach Auswertung der Einsatzberichte des Sommers 2016 berichtet werden.


zur Startseite