Sie sind hier: Region > Braunschweig >

SPD begrüßt Neubau von Westbahnhof 13



SPD begrüßt Neubau von Westbahnhof 13


Cornelia Seiffert: "Das Soziokulturelle Zentrum kommt!" Foto: Privat
Cornelia Seiffert: "Das Soziokulturelle Zentrum kommt!" Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:




Braunschweig. Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Braunschweig begrüßt die Pläne der WESTand GmbH, für den Bau des Soziokulturellen Zentrums am Westbahnhof 13 das dortige Gebäude abzureißen und komplett neu errichten zu wollen. Das geht aus einem Bericht SPD-Stadtratsfraktion hervor.

„Die vorgestellten Pläne ermöglichen es, das Soziokulturelle Zentrum auf dem neuesten Sicherheitsstandard zu errichten und gleichzeitig die Ästhetik des Gebäudes zu erhalten“, lobt Cornelia Seiffert, stellvertretende Vorsitzende des städtischen Ausschusses für Kultur und Wissenschaft. In der jüngsten Sitzung des Ausschusses am Freitag hatte die Verwaltung den Mitgliedern von den Investoren-Plänen berichtet. Demnach soll das derzeitige Gebäude am Westbahnhof 13 einem Neubau weichen, der fortan das neue Soziokulturelle Zentrum beherbergen soll. „Vorteile sind, dass im Neubau die Räume direkt an den Bedürfnissen ausgerichtet werden können“, lobt Cornelia Seiffert. Auch die Auflagen für Brandschutz sowie Flucht- und Rettungswege könnten so auf den neuesten Stand gebracht werden. Um den Charakter des alten Gebäudes im Gesamtbild des Quartiers zu erhalten, soll ferner versucht werden, die Fassade des Altbaus in den Neubau zu integrieren. Cornelia Seiffert begrüßt auch dies: „Wichtig ist, dass die Verwaltung aufgezeigt hat, dass in das Projekt Bewegung kommt. Das Soziokulturelle Zentrum kommt!"


zur Startseite