whatshotTopStory

Tierischer Rettungseinsatz - Reh stürzt in den Mittellandkanal

Zu allem Überfluss steckte das Wildtier auch noch zwischen einem Schiff und dem Dock fest.

Zurück im Trockenen - Das Reh und seine Lebensretter.
Zurück im Trockenen - Das Reh und seine Lebensretter. Foto: Feuerwehr Braunschweig

Artikel teilen per:

20.04.2020

Braunschweig. Am gestrigen Sonntagabend gegen 21:15 Uhr rückte die Berufsfeuerwehr Braunschweig und die Ortswehr aus Wenden zu einem tierischen Einsatz aus. Ein Reh war in den Mittellandkanal gestürzt und kam aus eigener Kraft nicht mehr aus dem Wasser. Die Feuerwehr Braunschweig berichtet in einer Pressemitteilung.


Ein Anrufer hatte auf der Höhe des Lessing – Gymnasiums im Wasser ein Reh entdeckt, dass wegen der Spundwände den Kanal nicht verlassen konnte. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte ist das Tier zwischenzeitlich bis kurz vor den Hafen geschwommen und steckte zwischen einem Schiff und der Spundwand fest. Der Schiffeigner löste die Seile, sodass das Schiff von der Spundwand abtrieb und dem Reh die Möglichkeit gab in die Arme der Einsatzkräfte zu schwimmen. Diese hatten sich zwischenzeitlich mit einem Boot am Bug des Schiffes bereitgehalten.
Unterkühlt aber sonst unverletzt konnte die Ortsfeuerwehr das Reh anschließend an einer freien Stelle wieder entlassen.



zur Startseite